Rafting Bayern: Die Top 5 Hotspots

Rafting in Bayern wird dich begeistern! Die bekanntesten Ausflugsziele im Freistaat sind sicherlich immer noch Städte wie München und Nürnberg oder das omnipräsente Schloss Neuschwanstein. Doch auch wegen des großen Angebots an Outdoor-Aktivitäten und der herrlichen Landschaft kommen viele zum Kurzurlaub oder über’s Wochenende nach Bayern.

Rafting ist in den letzten Jahren zu einem fixen Bestandteil des Freizeitangebots geworden, und das völlig zurecht. Denn die Touren, welche hauptsächlich im bergigen Süden Bayerns stattfinden, versprechen Spaß, Bewegung sowie mehr als nur einen Hauch von Abenteuer. Und damit noch nicht genug: Beim Rafting in Bayern begibst du dich auf eine spannende Reise durch wunderschöne Naturlandschaften und malerische Orte.

Das eher dünn besiedelte Alpenvorland, mit seinen grünen Hügeln, weiten Feldern sowie unzähligen Flüssen und Seen, in denen sich die nahe gelegenen Bergkämme spiegeln, eignet sich bestens fürs Rafting.

Die Top 5 Hotspots für Rafting in Bayern sind:

  • Allgäu
  • München-Bad Tölz
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Berchtesgadener Land
  • Kiefersfelden

Rafting im Allgäu

In Blaichach, Sonthofen und Oberstdorf starten die meisten Rafting Touren im Allgäu. Für Familien und Anfänger eignen sich die eher entspannten Fahrten auf der Iller und der Breitach am besten. Auf diesen Routen werden die gemächlichen Abschnitte an mehreren Stellen von kleineren Walzen und Flusskrümmungen, bei denen Einsatz gefordert ist, unterbrochen.

Die Breitach ist ein kleiner Gebirgsfluss, der im Kleinwalsertal in Österreich entspringt und dann nach 21 km ab Oberstdorf zusammen mit Stillach und Trettach die Iller bildet. Vom sogenannten Illerursprung aus fließt diese quer durch Bayern und mündet schließlich nach 146 km in die Donau. Die üblichen Routen führen dementsprechend entweder auf der Breitach nach Oberstdorf oder von ebenda auf der Iller weiter flussabwärts.

Anspruchsvollere Touren, auf denen es tosende Walzen und Stromschnellen mit teils waghalsigen Manövern zu überqueren gilt, können auf dem Lech im Grenzgebiet zwischen Bayern und Österreich in Angriff genommen werden. Bei der Speisung nahe dem Luxus-Skiort Lech am Arlberg noch ein kleiner Bach, wächst der Lech bis zu den Einstiegstellen fürs Rafting bereits zu einem beachtlichen Gebirgsfluss an, der sich seinen Weg durch die zerklüfteten Schluchten bahnt.

Auch abseits des Raftings hat das Allgäu einiges zu bieten, vor allem wenn es um Aktivitäten im Grünen geht: Die Infrastruktur für Radler und Mountainbiker ist mit Strecken wie dem Iller- und dem Allgäu-Radweg gut ausgebaut. Wanderungen auf die Gipfel der Allgäuer Alpen, beispielsweise den 2656 m hohen Krottenkopf, sind für Sportbegeisterte sehr zu empfehlen! Wer sich den traumhaften Ausblick nicht allzu hart erkämpfen will, kann mit der Seilbahn gemütlich auf das 2224 m hohe Nebelhorn, den markanten Oberstdorfer Hausberg, fahren.

Rafting in München – Bad Tölz

Hast du schon einmal daran gedacht, durch eine Großstadt zu raften? In Bayern, genauer gesagt in München, wird dieser spezielle Wunsch zur Wirklichkeit. Doch das ist noch nicht alles: Den Junggesellenabschied auf der Isar in München zu feiern steht hoch im Kurs und ist problemlos möglich. Falls es dich eher ins Grüne zieht, empfiehlt sich eine kurze Fahrt – die auch mit den Öffentlichen bequem machbar ist – nach Bad Tölz oder Lenggries.

Sowohl die Routen im Isarwinkel, dem Abschnitt der Isar bei Bad Tölz/Lenggries, als auch jene durch die Münchner Innenstadt eignen sich gut für Anfänger und leicht Fortgeschrittene. Für Familien gibt es vor allem im Isarwinkel die passenden Angebote. Egal für welchen Startpunkt du dich entscheidest, die Isar hat schon die lange Reise vom Quellgebiet im Karwendel nördlich von Innsbruck hinter sich. Die dabei gesammelte Wassermenge verspricht gute Bedingungen über die gesamte Rafting Saison.

Neben dem Rafting gibt es in und um München natürlich ein riesiges Angebot an Freizeitaktivitäten und vieles zu sehen. Ein Abstecher in die Brauhäuser und Biergärten der Hauptstadt Bayerns steht da bei vielen natürlich an erster Stelle. Aber aufgepasst! Ein, zwei Bier zu viel vor der Tour können sich schnell mal auf den Magen schlagen und obwohl die Isar kein reißender Gebirgsfluss ist, sind die Touren nicht ganz ohne. Da ist es vielleicht doch besser, den Durst erst nach dem Rafting zu stillen und nach Alternativen für die Zeit vor der Tour zu suchen.

Wenn du dich für die Touren im Isarwinkel entscheidest, solltest du auf jeden Fall etwas mehr Zeit mitbringen. Beispielsweise für einen ausgedehnten Spaziergang auf den Spuren des “Bullen” durch das mittelalterliche und fast schon stereotypisch-bayerische Zentrum von Bad Tölz. Falls du an einem schönen Sommertag vor der Tour lieber deine Kräfte sammelst, ist vielleicht ein Kaffee mit Blick auf die grünen Hügel der Umgebung sowie die Bergketten der Bayerischen und Tiroler Kalkalpen das Richtige für dich.

Rafting in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch steht für Wintersport! Ja klar, schon allein weil sowohl der Skiweltcup als auch der Skisprung-Zirkus im Rahmen der Vierschanzentournee jährlich hier haltmachen. Aber Garmisch ist auch ein immer beliebteres Ziel für Rafting in Bayern: Die Bedingungen auf der Loisach sind perfekt, um erste Erfahrungen zu sammeln und die Familientouren versprechen ein unvergessliches gemeinsames Erlebnis.

Wenn du bereits deine ersten Rafting Touren gemeistert hast, bietet sich eine Fahrt im Kajak an. Dieser ist kleiner und wendiger als die typischen Rafts, aber dementsprechend auch schwerer zu steuern. Stell dich also auf den ein oder anderen unfreiwilligen Tauchgang im kühlen Wasser ein! An heißen Sommertagen kann das ja auch eine willkommene Erfrischung sein.

Neben Garmisch-Partenkirchen sind die Nachbargemeinde Farchant und Ohlstadt beliebte Ausgangspunkte für Touren auf der Loisach. Dieser 113 km lange Gebirgsfluss entspringt am Fernpass in Tirol und mündet nahe des Starnberger Sees in die Isar. Bei normalem Wasserstand wird er ab Farchant, das außerhalb von Garmisch im Grünen liegt, befahren.

Stichwort “im Grünen”: Wanderer und Mountainbiker kommen in Garmisch voll auf ihre Kosten, denn Rund um den Ort, der in einem breiten Becken liegt, ragen das Ammergebirge, das Estergebirge und das Wettersteingebirge empor. Unter anderem kannst du hier den mit 2962 m höchsten Berg Deutschlands, die Zugspitze, besteigen. Falls dir die Rafting Tour noch in den Knochen steckt, erreichst du die spektakuläre Aussichtsplattform am Gipfel auch mit der Gondel. Den tollen 360°-Blick solltest du dir aber keinesfalls entgehen lassen!

Rafting im Berchtesgadener Land

In und um Berchtesgaden warten 3 Flüsse darauf, von dir erobert zu werden: Die Berchtesgadener Ache, die Königsseer Ache und die Saalach. Das Angebot ist daher groß und vielfältig: Von der gemütlichen Anfängertour bis zu langen Fahrten, die mit technisch schwierigen Stellen gespickt sind, findest du in und um Berchtesgaden alles. Ausgangspunkt sind meist die Basecamps der Anbieter in Berchtesgaden, Schneizlreuth, Bad Reichenhall oder Unterau.

Wenn du Anfänger bist oder Kinder im Schlepptau hast, eignet sich die Berchtesgadener Ache am besten. Der Fluss ist relativ breit und die Stromschnellen sind mithilfe der Rafting Guides kein Problem. Falls du aber schon Erfahrung im Rafting hast und eine Herausforderung suchst, wird dich die Königsseer Ache begeistern! Diese entspringt am Auslauf des sagenhaften Königssees, der im Schatten des Watzmann-Massivs liegt. Eine Bootstour auf oder ein Spaziergang an dem grün schimmernden Bergsee vor oder nach deiner Rafting Tour solltest du auf jeden Fall einplanen – es lohnt sich!

Ist dir eine 3-, 4-stündige Tour nicht genug? Dann aufgepasst: Es werden auch Tagestouren angeboten, die beim Königssee starten und auf der Königsseer Ache bis nach Berchtesgaden führen. Dort geht der Gebirgsfluss in die Berchtesgadener Ache über. Das letzte Teilstück führt dann auf dieser am Untersalzberg vorbei nach Unterau.

Doch damit nicht genug. Auch der dritte Fluss, die Saalach, kann auf einer langen und mit Hindernissen gespickten Strecke befahren werden. Die Routen führen hier z.B. von Lofer in Tirol über die Grenze nach Schneizlreuth in Bayern. Übrigens, bei einem längeren Aufenthalt im Berchtesgadener Land sollte das nicht das einzige Mal sein, dass du über die Grenze fährst. Ein Ausflug in die Stadt Salzburg, vielleicht sogar der Besuch der Salzburger Festspiele im Mai, ist eine super Ergänzung zu den Outdoor Aktivitäten in und um Berchtesgaden.

Rafting in Kiefersfelden

Kiefersfelden ist dir vielleicht noch kein Begriff. Das wird sich ändern – spätestens wenn du deinen nächsten oder auch ersten Rafting-Trip nach Bayern planst. Denn im Luftkurort direkt an der Grenze zu Tirol erwarten dich spannende Rafting Touren und eine gut ausgebaute Tourismus-Infrastruktur, die kaum einen Wunsch offen lässt.

Die Bedingungen vor Ort sind ideal, um deine ersten Erfahrungen im Rafting zu vertiefen, aber es gibt natürlich auch Touren für blutige Anfänger. Je nachdem wie hoch der Wasserstand und wie gut das Wetter ist, wirst du dich entweder den Kieferbach (auch Thierseer Ache) oder die Kössener Ache hinunterstürzen. Der Kieferbach ist ein eher schmaler und mit 24 km Gesamtlänge relativ kurzer Gebirgsbach. Steigt der Wasserstand im Frühling über einen gewissen Punkt, bietet er aber perfekte Bedingungen für eine abenteuerliche Fahrt im Raft.

Aber auch die alternative Strecke auf der Kössener Ache, einem Teilstück der Großache/Tiroler Achen, verspricht Spaß und Spannung für dich und deine Kompagnons. Aufgrund seiner Größe ist der Fluss weniger von Wasserstandsschwankungen betroffen und damit fast durchgehend im Raft befahrbar. Mehrere anspruchsvolle Stellen lassen aber auch auf der Kössener Ache keine Langeweile aufkommen.