Abenteuer Freeride: Die Top 5 Skigebiete in Österreich

Die markanten Gipfel der Zentralalpen, eine hohe Schneesicherheit und traumhafte Tiefschneeabfahrten – all das erwartet dich beim Freeriden in Österreich. Dank der günstigen Höhenlage und den oft sehr einfach zu erreichenden Off-Piste Abfahrten zählt Österreich zu den beliebtesten Freeride Destinationen weltweit.

Falls dich nun die Lust auf’s Skifahren abseits der Piste gepackt hat, bist du hier genau richtig. Das Team von CheckYeti zeigt dir die Top 5 Freeride Skigebiete in Österreich und wo genau du das Tiefschneefahren vom Experten lernen kannst:

Freeriden am Arlberg: 200 km Tiefschnee Paradies

Ein Freerider posiert auf einem Felsvorsprung vor einer verschneiten Bergkulisse am Arlberg.
Über den Wolken, inmitten frischen Pulverschnees: Das ist Freeriden am Arlberg © TVB St. Anton am Arlberg/Josef Mallaun

Das Skigebiet Ski Arlberg ist nicht nur das größte Skigebiet Österreichs, sondern gilt auch international als Tiefschnee-Mekka. Am Arlberg, der an der Grenze zwischen den Bundesländern Tirol und Vorarlberg liegt, ist dank der hohen Lage in den Wintermonaten feinster Pulverschnee garantiert. Rund 200 km markierte Tiefschneeabfahrten machen das Gebiet zwischen den Orten St. Anton, Lech, Stuben und Warth zu einem Paradies für Freerider.

Der Wintersportort St. Anton, auch als “Wiege des alpinen Skisports” und Party-Hotspot der Alpen bekannt, bietet Freeridern das perfekte Terrain zum Tiefschneefahren. Auf der Valluga (2811 m), dem Kapall (2330 m), dem Rendl (2030 m), dem Galzig (2185 m) sowie dem Gampen (1850 m) befinden sich zahlreiche Off-Piste Abfahrten. Die tief verschneiten Hänge am Arlberg locken immer mehr Freeride Interessierte an. Off-Piste Anfänger sind bei den Skischulen in St. Anton bestens aufgehoben, denn in keinem anderen Skigebiet in Österreich werden so viele geführte Freeride Touren für Einsteiger angeboten wie am Arlberg.

Egal ob gemeinsam mit Freunden oder im Einzelcoaching, die bestens ausgebildeten, einheimischen Guides bringen jedem das Tiefschneefahren bei. Zu Beginn einer Freeride Tour erfahren Teilnehmer in der Regel, wie man sich im freien Gelände richtig verhält und wie man die Sicherheitsausrüstung in einer Notsituation korrekt verwendet. Anschließend verschafft man sich einen Überblick über das Gelände und die Lawinensituation. Gemeinsam mit dem jeweiligen Guide wählt man einen geeigneten Hang bzw. Abfahrt aus, übt die richtige Tiefschneetechnik und genießt anschließend das Skifahren in seiner pursten Form.

CheckYeti Tipp: Die Skischulen in St. Anton veranstalten auch mehrtägige Freeride Camps. In 3 aufregenden Tagen lernt man gemeinsam mit Gleichgesinnten alles zum Thema Risikomanagement und erkundet die besten Tiefschneehänge rund um den Arlberg.

Weitere Infos zu den Freeride Touren in St. Anton >

Freeriden im Zillertal: Anfängerfreundliche Off-Piste Abfahrten im Herzen Tirols

2 Freeride Skifahrer genießen den Ausblick auf das umliegende Bergpanorama im Zillertal.
Beim Freeriden im Zillertal ist der Ausblick auf das traumhafte Bergpanorama inklusive © TVB Mayrhofen/Dominic Ebenbichler

Das Zillertal liegt im Südosten Tirols und ist von den Tuxer Alpen im Westen, den Kitzbüheler Alpen im Osten und den Zillertaler Alpen im Süden begrenzt. Mit mehr als 65 Freerideruns zählt das Zillertal zu den größten Tiefschnee Regionen der Alpen. Vor allem das Gebiet rund um Mayrhofen ist mit über 300 km Off-Piste Terrain ein wahres Tiefschnee-Eldorado für Freerider. Das Backcountry im Zillertal ist vielfältig: Über weite Almwiesen, offene Wälder bis hin zu engen Rinnen ist alles dabei. Vor allem das große Horbergtal und der Wanglspitz in Mayrhofen gelten als beliebte Freeride Bereiche.

Ski- und Snowboardfahrer, die bereits problemlos alle Pisten bewältigen können, nun aber auch die Tiefschneeabhänge erkunden wollen, sind in Mayrhofen genau richtig. 80 % der Abfahrten sind mit dem Skilift direkt zu erreichen und somit bestens für Off-Piste Anfänger geeignet. Die örtlichen Skischulen überzeugen mit einem vielfältigen Freeride Angebot für Tiefschnee Neulinge. Die geschulten Bergführer kennen das umliegende Gebiet wie ihre Westentasche und wissen, welche Hänge sich gerade für Anfänger eignen.

Bei den Freeride Kursen kann man zwischen einem Privatkurs sowie einer Freeride Tour in der Gruppe, die aus maximal 4-6 Teilnehmern besteht, wählen. Diverse Lehrunterlagen zum Thema Risikomanagement sowie die Leihgabe von ABS Rucksäcken, LVS Geräten, Sonden und Schaufeln sind in der Regel im Kurspreis inbegriffen.

CheckYeti Tipp: Für besonders ambitionierte Skifahrer werden spezielle Kurse wie die “Climb to Ski” Tour angeboten, bei der man das Freeride Abenteuer mit einer rund 2 Stunden langen Skitour kombiniert.

Details zu den Freeride Skikursen in Mayrhofen >

Freeriden in Fieberbrunn: Tiefschneefahren im Profi Gebiet

 Freerider beim Kurven ziehen im Tiefschnee in Fieberbrunn.
In Fieberbrunn herrschen dank der guten Schneelage stets beste Bedingungen zum Tiefschneefahren © saalbach.com/Mirja Geh

Der Wintersportort Fieberbrunn liegt im Osten Tirols nahe der Grenze zum Bundesland Salzburg. Das Skigebiet ist Teil des Skicircus Saalbach Hinterglemm und spätestens seit der Aufnahme in die Freeride World Tour vor einigen Jahren tief im Herzen jedes Freeriders verankert. Jährlich messen sich am Wildseeloder (2119 m) in Fieberbrunn die weltbesten Freerider beim einzigen deutschsprachigen Stopp der internationalen Tour.

Die Hänge der Kitzbüheler Alpen bieten Tiefschnee Spaß der Extraklasse: hier trifft man sowohl auf anspruchsvolle Hänge, als auch auf weitläufige Abfahrten zum sanften Gleiten. Mithilfe modernster Liftanlagen gelangt man in Fieberbrunn sehr einfach und schnell ins offene Gelände. Im sogenannten “Home of Lässig” sind mehrere Freeride Routen ausgeschildert. Das Off-Piste Terrain in und rund um Fieberbrunn eignet sich vor allem für Skifahrer und Snowboarder, die das Tiefschneefahren bereits einmal ausprobiert haben. Die örtlichen Skischulen bieten daher zahlreiche geführte Off-Piste Touren für Fortgeschrittene an, bei denen man steilere Abfahrten und Sprünge ausprobieren kann.

CheckYeti Tipp: Im Skigebiet Fieberbrunn wird die Sicherheit der Freerider großgeschrieben. Es gibt mehrere LVS-Checkpoints, bei denen man die Funktionalität der Ausrüstung überprüfen kann. An der Talstation der Streuböden-Bahn steht den Freeridern außerdem ein Info Point mit dem Lawinenwarnsystem LO.LA und Übersichtskarten für die Tourenplanung zur Verfügung.

Details zu den Freeride Kursen in Fieberbrunn >

Freeriden im Montafon: Hochalpines Skivergnügen in Vorarlberg

Freerider auf einer Tiefschneeabfahrt vor einer Bergkulisse im Montafon.
Das Montafon ist auf der ganzen Welt als ein Freeride Hotspot in den Alpen bekannt © Silvretta Montafon/Daniel Zangerl

Das Montafon ist ein 39 km langes Gebirgstal im südlichen Vorarlberg, das inmitten der Verwallgruppe, des Rätikons und des Silvretta Gebirges liegt. Umgeben von mehreren über 3000 m hohen Gipfeln bietet das Montafon neben einzigartigen Ausblicken auf das umliegende Bergpanorama vor allem eines: hervorragende Bedingungen zum Freeriden.

Eine Vielzahl an ausgewiesenen Routen sowie hochalpinen Tiefschneeabfahrten, ein abwechslungsreiches Gelände, spektakuläre Cliffs und steile Rinnen machen das Skigebiet Silvretta-Montafon zu einer der beliebtesten Freeride Destinationen in Europa – jährlich findet hier z. B. der “Open Faces Contest”, ein Wettkampf der Freeride Elite, statt.

Neben den absoluten Freeride Profis fühlen sich im Montafon auch Tiefschnee Neulinge wohl. Die örtlichen Skischulen bieten vielfältige Freeride Kurse an, unter anderem auch für Kinder und Jugendliche. Alle jungen Skifans, die den Parallelschwung auf der Piste bereits sicher beherrschen, können im Montafon erstmals das freie Gelände erkunden. Erfahrene Skilehrer und Bergführer erklären den Kindern und Teenagern alles rund um das Thema sicheres Skifahren im Tiefschnee und begleiten sie bei ihrem ersten Tiefschnee Abenteuer oder in den Funpark, wo erste Freestyle Sprünge und Tricks ausprobiert werden können.

CheckYeti Tipp: Die notwendige Skiausrüstung kann bei den Freeride Kursen für Kinder und Jugendliche direkt zum Kurs dazu gebucht werden. Das Equipment wird vom Experten an den jeweiligen Teilnehmer angepasst und stets fachgerecht gewartet.

Mehr Infos zu den Freeride Skikursen im Montafon >

Freeriden im Gasteinertal: Vielfältiges Terrain in den hohen Tauern

Skilehrer mit einer Gruppe von Erwachsenen beim Freeride Skikurs im Gasteinertal.
Gemeinsam mit einem erfahrenen Guide können auch Freeride Anfänger die Off-Piste Hänge im Gasteinertal erkunden © Gasteiner Bergbahnen AG

Das Gasteinertal liegt inmitten des Nationalparks Hohe Tauern im Bundesland Salzburg und zählt zu den beliebtesten Freeride Hotspots in Österreich. Jedes Jahr findet hier, wie auch im Montafon, der “Open Faces Freeride Contest” statt.

Das gesamte Gasteinertal ist bestens für Freerider geeignet – in den Skigebieten rund um Dorfgastein, Bad Hofgastein, Bad Gastein und Sportgastein befinden sich zahlreiche Hänge, die zum Tiefschneefahren einladen. Die beliebtesten Off-Piste Abfahrten findet man in Sportgastein, wie beispielsweise die Skiroute 3, auch “Golden Ride” genannt. Da sie mit einer Länge von 666 m relativ kurz ist und ein mittleres Gefälle aufweist, eignet sie sich sehr gut für Anfänger. Ebenso gut für Neulinge geeignet, sind auch die zahlreichen Tiefschneehänge in Dorfgastein und am Bad Gasteiner Hausberg, dem Stubnerkogel.

Bei den Skischulen im Gasteinertal können Skifans jeden Alters ihre ersten Freeride Erfahrungen machen. Mit erfolgserprobten Tipps & Tricks vermitteln die zum Großteil einheimischen Freeride Coaches die Tiefschneetechnik und geben wichtiges Basiswissen der Schnee- und Lawinenkunde an die Teilnehmer weiter. Im Gasteinertal werden sowohl Freeride Kurse angeboten, bei denen man die Hänge mit dem Skilift erreicht, als auch geführte Touren, die je nach Geschmack mit einem kürzeren oder längeren Aufstieg verbunden sind.

CheckYeti Tipp: Bei der Freeride Info Base, die sich an der Bergstation der Goldbergbahn in Sportgastein befindet, erhalten Off-Piste Fahrer die aktuellsten Informationen und Sicherheitshinweise für die Region.

Weitere Infos zu den Freeride Skikursen im Gasteinertal >

 

Ich bin ja eigentlich keine Frühaufsteherin. Aber wenn ich morgens aus dem Fenster schaue und es schneit, dann geht’s so schnell wie möglich rauf auf den Berg und mit Ski oder Snowboard durch den Tiefschnee!