5 Dinge, die du in Oberstdorf gemacht haben musst

Das Auftaktspringen zur Vierschanzentournee zieht jährlich mehrere tausend Skisprung Fans aus aller Welt in den Wintersportort Oberstdorf, doch auch abseits der Skisprungschanze erfreut sich der Ort im Süden Deutschlands dank des angeschlossenen Skigebiets großer Beliebtheit.

Direkt an der deutsch-österreichischen Grenze bildet Oberstdorf gemeinsam mit den Vorarlberger Skiorten Riezlern, Mittelberg und Hirschegg das Skigebiet Oberstdorf Kleinwalsertal. Die beliebte Feriendestination bietet seinen Gästen alles, was man für den perfekten Skiurlaub benötigt. Das Team von CheckYeti hat das Wintersport Paradies ganz genau unter die Lupe genommen und verrät dir 5 Dinge, die du in Oberstdorf unbedingt gemacht haben musst:

Auftaktspringen der Vierschanzentournee: Das Wintersport Event des Jahres

Skispringer beim Absprung von der Skiflugschanze in Oberstdorf vor einer Menschenmasse.
Der Auftakt zur Vierschanzentournee lockt jährlich über 40 000 Skisprung-Fans nach Oberstdorf © Skifliegen Oberstdorf

Die große Schattenbergschanze in der WM-Skisprung Arena in Oberstdorf ist eine der bedeutendsten Skisprung-Schanzen der Welt. Zum Auftakt der Vierschanzentournee lockt sie jedes Jahr über 40 000 Zuschauer an. Die Tournee, die aus vier Skisprung Weltcup Veranstaltungen besteht, findet seit 1953 jährlich um den Jahreswechsel in Deutschland und Österreich statt.

Die Vierschanzentournee gilt neben den Olympischen Spielen, den Nordischen Skiweltmeisterschaften und dem Skisprung-Weltcup als der prestigeträchtigste Wettbewerb des Skispringens. Wer zu diesem Zeitpunkt in Oberstdorf ist, sollte sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Immerhin springen die Athleten mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von rund 92 km/h bis zu 140 m weit durch die Luft.

Neben der Qualifikation am Samstag sowie dem Hauptbewerb am Sonntag ist auch abseits der Schanze einiges los: Am 28. Dezember erwartet die Gäste ein unterhaltsames Rahmenprogramm bei der Eröffnung des Bewerbs, gefolgt von der großen After Party, die am Samstag im “Nordic Park” stattfindet sowie dem spektakulären Abschlussfeuerwerk am Sonntag.

CheckYeti Tipp: Ein ganz besonderes Highlight für Skisprung Fans ist die Backstage Tour, die vom Veranstalter organisiert wird. Teilnehmer der Führung kommen überall hin, wo sonst nur die Athleten oder Medien und Funktionäre Zugang haben und erleben die Vierschanzentournee exklusiv hinter den Kulissen.

Skifahren in Oberstdorf Kleinwalsertal: 6 Skigebiete & 2 Länder erkunden

Die Nebelhornbahn in Oberstdorf mit Bergpanorama im Hintergrund.
Das Skigebiet Oberstdorf Kleinwalsertal punktet mit vielfältigen Pisten und einem wunderschönen Bergpanorama © Skiresort.de

Skifahren in Oberstdorf ist etwas ganz Besonderes – denn wo sonst kann man eine Landesgrenze per Ski überschreiten? Die Bergbahnen Oberstdorf Kleinwalsertal verbinden das bayerische Allgäu mit dem vorarlberger Kleinwalsertal zu einem großen Skigebiet, das insgesamt 6 kleine Skigebiete und 2 Länder zu einer großen Wintersport Destination zusammenfasst.

Mit einer Höhe von bis zu 2224 m ist Oberstdorf das höchstgelegene Skigebiet Deutschlands und verfügt von Mitte Dezember bis Anfang Mai über perfekt präparierte Naturschnee Pisten. Das Söllereck (1706 m) eignet sich mit seinen vielen blauen Pisten bestens für Anfänger und Familien mit Kindern, die das Skifahren erlernen wollen. Fortgeschrittene Skifahrer und alle, die die Grenze zu Österreich mit Skiern überschreiten möchten, sollten sich auf die Pisten rund um das Fellhorn (2038 m) begeben. Anspruchsvollere Abfahrten und ein einzigartiges Panorama auf über 400 umliegende Berggipfel erwarten Skifans am Nebelhorn (2224 m).

Gemessen an der Zahl der jährlichen Besucher ist das Skigebiet Oberstdorf Kleinwalsertal ein wahrer Tourismus-Magnet. In der südlichsten Gemeinde Deutschlands findet man aber trotz der zahlreichen Skitouristen noch winterliche Bergidylle wie im Bilderbuch vor, denn rund 75 % des Gebietes stehen unter Naturschutz.

CheckYeti Tipp: Wer nach einer Alternative zum Skifahren sucht, wird auf einer der perfekt präparierten Langlaufloipen fündig. Die Skischulen in Oberstdorf bieten auch preiswerte Kurse für Langlauf-Interessierte an.

Skifahren lernen in Oberstdorf

5 Kinder beim Herumtollen während des Skifahrens in Oberstdorf.
Skifahren lernen auf den einfachen Pisten in Oberstdorf macht vor allem den Kindern Spaß © Alpin Skischule Oberstdorf

Das Skigebiet rund um Oberstdorf bietet mit den 3 Hauptgipfeln Nebelhorn, Fellhorn und Söllereck alles, was das Skifahrer-Herz begehrt. Da die Hälfte der Pisten blau markiert ist, eignet sich Oberstdorf perfekt, um das Skifahren zu lernen. Die Skischulen in Oberstdorf sind zentral gelegen und bieten Kurse auf allen 3 Skigipfeln an.

Bei den örtlichen Skischulen werden sowohl Privat- als auch Gruppenskikurse für Kinder und Erwachsene angeboten. Besonders die Kleinsten sind herzlich willkommen: In Oberstdorf können Kinder bereits ab einem Alter von 3 Jahren das Skifahren im Kinder Club zum ersten Mal ausprobieren. Die älteren Kinder erlernen die Grundlagen der Skitechnik im bunten Kinderland, wo neben liebenswerten Maskottchen auch optimale Übungshilfen auf sie warten. Für Jugendliche werden spezielle Teenager Kurse angeboten, bei denen je nach Level auch schwierige Pisten und der Fun Park befahren werden.

Weitere Infos zu den Skikursen in Oberstdorf >

Gipfelrestaurant Nebelhorn: Traditionelle Gerichte treffen auf moderne Architektur

Terasse des Gipeflrestaurants Nebelhorn in Oberstdorf.
Vom Restaurant Nebelhorn genießt man einen einzigartigen Ausblick auf 400 Berggipfel

Wer in Oberstdorf skifährt, darf sich ein Highlight auf keinen Fall entgehen lassen: das neue Gipfelrestaurant am Nebelhorn. 2220 m über dem Meeresspiegel und 4 m unterhalb des Gipfels des Nebelhorns steht das architektonische Meisterwerk aus Holz und Glas.

Die moderne Interpretation einer Berghütte verfügt über einen Imbiss mit Selbstbedienung im Erdgeschoss und ein Restaurant im Untergeschoss. Das Gipfelrestaurant bietet kleine Leckereien, herzhafte Allgäuer Spezialitäten bis hin zu coolen Drinks. Von außen hochmodern und von innen doch traditionell gemütlich, ist es definitiv einen Besuch wert. Noch dazu bietet das Gipfelrestaurant einen einzigartigen Ausblick auf über 400 umliegende Berggipfel der Alpen.

CheckYeti Tipp: Vom Nordwandsteig, der in unmittelbarer Nähe des Restaurants einmal rund um den Gipfel führt, hat man eine noch bessere Aussicht auf das Bergpanorama. Dieser barrierefreie Weg ist aber nichts für schwache Nerven – unter den Metallgittern geht es bis zu 600 m in die Tiefe.

Après-Ski in Oberstdorf: Den Skitag gebührend ausklingen lassen

3 Skifahrer beim Après-Ski in einer Almhütte in Oberstdorf.
In Oberstdorf ist auch nach dem Skitag noch lange nicht Schluss

Für viele Skifans gehört das Feiern nach einem erfolgreichen Tag auf der Skipiste einfach dazu. Im Skigebiet Oberstdorf Kleinwalsertal gibt es genügend Möglichkeiten, um nach dem Skivergnügen ordentlich Spaß zu haben. Im Dorfzentrum sowie auf den umliegenden Pisten und Hütten wird Nachtschwärmern ein vielfältiges Programm geboten. Damit du weißt, wo die Party so richtig abgeht, hat dir das Team von CheckYeti die besten Après-Ski Bars in Oberstdorf herausgesucht:

    • Panorama Gemsnest: Die moderne, gläserne Panoramabar an der Station Höfatsblick ist seit Jahren eine der beliebtesten Après-Ski Locations in Oberstdorf. Hier gibt es neben köstlichen Kleinigkeiten auch typische Partygetränke.
    • Hotel Traube: Almhüttenparty im Ortszentrum Oberstdorfs! Die urige Location im rustikalen Almhütten-Stil erfreut sich hoher Beliebtheit und ist aus dem Unterhaltungsangebot des Ortes nicht mehr wegzudenken. Von aktuellen Songs bis hin zu klassischen Apès-Ski Hits ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei.
    • Hörbar: Die Hörbar versorgt Skifans jeder Altersklasse mit Longdrinks und guter Musik im Dorfzentrum von Oberstdorf.
    • O’Reilly’s Irish Pub: Das gemütliche Pub ist perfekt, um mit Freunden bei einem kühlen Bier den Skitag ausklingen zu lassen.

CheckYeti Tipp: Auf zum Oberstdorfer Winterfest! Ende Jänner und Anfang Februar wird das urige Dorf 3 Wochenenden lang zur absoluten Partymeile. Im Kurpark wird die längste Outdoor-Bar des Alpenraums aufgebaut und bei “fetziger” Live-Musik sowie hippen DJ Sounds die Nacht zum Tag gemacht.

 

Ich bin ja eigentlich keine Frühaufsteherin. Aber wenn ich morgens aus dem Fenster schaue und es schneit, dann geht’s so schnell wie möglich rauf auf den Berg und mit Ski oder Snowboard durch den Tiefschnee!