Fit auf der Skipiste #8: Oberkörper drehen

Morgens lieber zehn Minuten aufwärmen und dafür abends beim Après Ski muskelkaterfrei mittanzen!  Erfahrene Skilehrer und SportboXX zeigen dir dafür das richtige Oberkörper Warm-Up.

Simon Lauriola ist Skilehrer bei der Skischule Neustift Olympia im Stubaital.

Simon Lauriola
Chef-Skilehrer in der Skischule Neustift Olympia, Stubaital

„Vergiss nicht deinen Oberkörper aufzuwärmen, bevor du auf den Berg rauf fährst. Er sorgt für die notwendige Balance auf den Skiern!“

So funktioniert’s

    • Suche dir ein freies Plätzchen neben der Piste oder dem Lift
    • Achte darauf wo du deine Skiausrüstung platzierst – immerhin soll sie nach dem Warm-Up auch noch da sein
    • Orientiere dich an der vorgeschlagenen Wiederholungsanzahl

Oberkörper drehen

Auch wenn die Beine beim Skifahren besonders belastet werden, spielt der Oberkörper beim Halten der Balance, bei diversen Ausgleichbewegungen und beim Kraftaufwand eine zentrale Rolle. Daher muss dieser auch gründlich aufgewärmt werden, bevor es ab auf die Skipiste geht!

Das Lockern des Oberkörpers gehört zu einem gelungenen Warm-Up für das Skifahren.
Für das Skifahren sollte auch der Oberkörper aufgewärmt werden
    • Ausgangsposition: schulterbreiter Stand
    • Greife mit beiden Armen an die Enden des Skistockes
    • Lege den Skistock in deinen Nacken
    • Drehe deinen Oberkörper abwechselnd nach links und rechts

Warum sich ein Warm-Up vor dem Wintersport lohnt, erfährst du im Interview mit unseren Skilehrern und SportboXX Gründer, Günther Matzinger.

 

Fedora von CheckYeti

Als Salzburgerin bin ich schon mit 3 Jahren das erste Mal auf Skiern gestanden. Seither ist das Skifahren für mich ein ganz besonderes Highlight der Wintersaison!