Skifahren lernen in Graubünden: Die besten Anfänger Skigebiete

Beim Skifahren lernen in Graubünden erwarten dich erstklassige Pisten, eine traumhafte Bergkulisse und jede Menge Spass.  Über 40 Skigebiete und exklusive Angebote der Schweizer Skischulen locken jährlich Skifans aus aller Welt in diese Ferienregion. In der urigen Umgebung finden Anfänger, dank einer Vielzahl an professionellen Skischulen sowie einfachen Abfahrten, idealen Voraussetzungen zum Üben der Skitechnik vor.

Um dir die Suche nach einem idealen Skiort für deinen Skikurs zu erleichtern, zeigt dir das Team von CheckYeti die Top 5 Skigebiete zum Skifahren lernen in Graubünden.

Ein Skilehrer gibt einer Gruppe von Kindern Skiunterricht auf einer Piste im Skigebiet Arosa Lenzerheide.
Im Skigebiet Arosa Lenzerheide lernen Kinder das Skifahren auf kindgerechten Übungsflächen
  • Das Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide ist das grösste zusammenhängende Skigebiet des Kantons Graubünden und ist von Zürich bequem in unter 2 Stunden zu erreichen. Wer zum Skifahren lernen in Graubünden anfängerfreundliche Pisten, moderne Liftanlagen und gemütliche Hütten sucht, ist hier genau richtig.

Über 60 % der Pisten des Skigebiets sind blau markiert und verbinden die Skiorte Arosa und Lenzerheide miteinander. So können auch Anfänger, die zum Skifahren lernen in Graubünden sind, das ganze Skigebiet erkunden. Insbesondere das Gebiet Tschuggen in Arosa und die Talseite Heidbüel/Scalottas in Lenzerheide sind dank der breiten und einfachen Pisten bestens für Skineulinge geeignet. Im gesamten Skigebiet gibt es zudem speziell gekennzeichnete Familienpisten. Auf diesen Abfahrten kann das Skifahren in entspannter Atmosphäre geübt werden – perfekt für Eltern, die mit ihren Sprösslingen zum Skifahren lernen in Graubünden sind.

Das Skigebiet legt grossen Wert darauf, dass sich die Kleinsten besonders wohlfühlen. Mit dem Honigland Prätschli und den Kinderländern Aurara, Heimberg, Fastasch, Arosa und Innerarosa stehen gleich mehrere Übungsflächen zur Verfügung. Diese können zum Teil auch kostenlos genutzt werden können – ideal um gemeinsam mit den Kindern die Skitechnik zu üben.

  • Am besten lernen die Kinder das Skifahren in einem Skikurs der örtlichen Skischulen. Diese legen sehr viel Wert auf einen kindgerechten Umgang. Gruppen Skikurse finden daher nur in Kleingruppen von 4 bis 8 Teilnehmern statt. Zusätzlich werden auch Skikurse mit Privatlehrern angeboten. Hier gibt es auch die Möglichkeit, privaten Skiunterricht für die gesamte Familie zu buchen.

CheckYeti Tipp: Neben dem Skifahren kann man in der Ferienregion Arosa Lenzerheide auch das Schlitteln ausprobieren. Die 3 Schlittelpisten in Arosa sowie die 4 Bahnen in Lenzerheide sind untertags und teilweise auch abends geöffnet und bieten die besten Voraussetzungen für einen spassigen Winterausflug.

Weitere Infos zu den Skikursen in Arosa Lenzerheide >

Skifahren lernen in St. Moritz: Zwischen Stars und Profis

Eine Skilehrerin bringt Erwachsenene auf einer Skipiste in St. Moritz die Skitechnik bei.
Mit einem erfahrenen Guide gelingt das Skifahren lernen in Graubünden im Handumdrehen © PassionSki
  • St. Moritz liegt im Engadin, einem Hochtal in Graubünden, und zählt zu den bekanntesten Luxus Skiorten der Welt. Der St. Moritzer Hausberg Corviglia ist Teil des grossen Skiverbunds Engadin St. Moritz und steht für Skiferien der Extraklasse. Das wissen aber nicht nur prominente Persönlichkeiten zu schätzen, sondern auch die internationale Sportelite: Nicht ohne Grund ist St. Moritz bis dato der einzige Schweizer Ort, an dem die Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden. Zudem findet jährlich Anfang Dezember ein FIS Ski Weltcup Rennen der Damen statt.

St. Moritz hat aber auch einfache Abfahrten für Skianfänger zu bieten: Das Skigebiet verfügt über zahlreiche blaue sowie rote Pisten und zählt daher zu den Top Destinationen zum Skifahren lernen in Graubünden. Der Skiberg Corviglia eignet sich dank der durchwegs sanften und breiten Pisten und einer einfachen Talabfahrt bestens für Skianfänger.

Die ortsansässigen Skischulen legen grossen Wert darauf, dass sich Anfänger stets sicher und gut aufgehoben fühlen. In privaten Skikursen gehen die bestens ausgebildeten Skilehrer individuell auf den Skianfänger ein und passen sich an das Niveau des jeweiligen Teilnehmers an. Gemeinsam übt man gezielt an der richtige Skitechnik, sodass man bald wie ein Profi die Pisten hinunter flitzt.

CheckYeti Tipp: Nach dem Skikurs ist vor der Party – im Ortszentrum von St. Moritz finden Nachtschwärmer viele schicke Après-Ski Bars und glamouröse Restaurants vor. Der Star Hotspot ist der ideale Ort, um nach dem Skifahren lernen in Graubünden auch das Nachtleben zu erkunden.

Weitere Infos zu den Skikursen in St. Moritz >

Skifahren lernen in Davos Klosters: Ein Skiparadies für Kinder

Eine Skilehrerin übt mit mehreren Kindern die Skitechnik in einem Kinderland im Skigebiet Davos Klosters.
Im Kinderland stehen Spass am Sport und Sicherheit im Vordergrund © Top Secret Ski- und Snowboardschule
  • Eines soll gesagt sein: Zum Skifahren lernen in Graubünden nimmt man sich besser ein paar Tage mehr Zeit, denn vor allem im Skigebiet Davos Klosters gibt es einiges zu entdecken. Hier kann man zwischen 5 kleineren Skiresorts wählen: dem Familienskiberg Jakobshorn, dem Parsenn- und Gotschnagebiet sowie dem anfängerfreundlichen Skiberg Madrisa und dem Geheimtipp Rinerhorn.

An der Talstation des Jakobshorns sind vor allem Kinder herzlich willkommen. Im Kinderland werden Kinder ab 3 Jahren im Skikindergarten spielerisch an die neue Wintersportart herangeführt und können das Skifahren nach Lust und Laune zum ersten Mal ausprobieren. Mehrere Zauberteppiche helfen dabei, das Skifahren ohne grosse Anstrengung und mit viel Freude zu erlernen.

Ab einem Alter von 4 Jahren können Kinder dann an einem Gruppenkurs der ortsansässigen Skischulen teilnehmen, in dem sie gemeinsam mit Gleichaltrigen die Skitechnik lernen. Auch die bunten Figuren im sogenannten Disney-Parcours verwandeln die Skipiste in ein kindgerechtes Übungsgebiet, wo das Üben richtig Spass macht. Neben liebevoll gestalteten Abfahrten warten zudem die lustigen Maskottchen Topsi und Snowli auf die Skiprofis von morgen.

Mehr Infos zu den Skikursen in Davos Klosters >

Skifahren lernen in Corvatsch-Silvaplana: Perfekte Pisten und Skikurse für die ganze Familie

Frisch präparierte Piste im Skigebiet Corvatsch-Silvaplana.
Die bestens präparierten Pisten am Skiberg Corvatsch eignen sich perfekt zum Skifahren lernen in Graubünden © Skiresort.de
  • Der Skiort Silvaplana ist zwar nicht so bekannt wie der Nachbarort St. Moritz, steht dem Luxusdomizil jedoch in Nichts nach. Skifahrer und Snowboarder geraten auf den Abfahrten am Hausberg Corvatsch ins Schwärmen. Einerseits natürlich aufgrund der atemberaubenden Aussicht auf die Bergwelt des Engadin, andererseits wegen der stets perfekt präparierten Naturschnee Pisten.

Am Corvatsch sind Familien mit Kindern gern gesehene Gäste. Das Skigebiet ist bestens auf die Bedürfnisse der kleinen Pistenflitzer ausgestattet und eignet sich vor allem für Kinder zum Skifahren lernen in Graubünden. In unmittelbarer Nähe zur Talstation der Corvatschbahn können die Kleinsten am Skilift Cristins und im dazugehörigen Kinderland unter anfängerfreundlichen Bedingungen erste Ski Erfahrung sammeln. Aber auch die Skipisten sind anfängerfreundlich, da der Grossteil der Abfahrten des Skigebiets blau oder rot markiert ist und Anfänger somit beste Voraussetzungen zum Skifahren lernen in Graubünden bietet.

Bei den örtlichen Skischulen können Kinder ab einem Alter von 6 Jahren das Skifahren sowohl in privaten Skikursen als auch in Gruppenkursen lernen. Speziell für Jugendliche gibt es auch einen Teenager Kurs, bei dem neben Techniktraining auch eine Ski Safari durch die benachbarten Skigebiete angeboten wird. Die Gruppen in Kinder- und Teenagerkursen werden möglichst klein gehalten, um einen optimalen Lernerfolg zu garantieren – maximal 4 bis 6 Teilnehmer werden gleichzeitig unterrichtet. Erwachsene können den privaten Skikurs mit einem exklusiven Fotoshooting oder einem Helikopter-Rundflug verbinden.

CheckYeti Tipp: Einen besonders schönen Rundumblick auf das Engadin kann man an der Bergstation der Corvatschbahn geniessen. Mit einer Seehöhe von 3303 m ist sie die höchstgelegene Bergstation der Ostalpen.

Details zu den Kursen in Corvatsch-Silvaplana >

Skifahren lernen in Laax-Flims-Falera: Skikurs in stylischem Ambiente

Skifahrer und ein Snowboarder beim Skikurs auf einer Piste im Skigebiet Laax-Flims-Falera.
Rund um Laax finden nicht nur Freestyle-Profis beste Bedingungen vor, sondern auch alle, die zum Skifahren lernen in Graubünden sind © www.gaudenzdanuser.com
  • Laax ist international als Mekka für Freestyler und Freerider bekannt. Dank seiner zahlreichen blau markierten Pisten, ist das Skigebiet rund um den Vorab Gletscher allerdings nicht nur für Fortgeschrittene geeignet, sondern bietet sich auch hervorragend für Anfänger zum Skifahren lernen in Graubünden an. Das Skigebiet oberhalb der Orte Laax, Flims und Falera, das zum grössten Teil zwischen 2000 und 3000 Höhenmetern liegt, ist zudem äusserst schneesicher und verspricht eine lange Wintersaison.

Die Skischulen in Laax-Flims-Falera bieten ausschliesslich Privatkurse an, um auf das individuelle Können jeden Teilnehmers eingehen zu können. Die Skilehrer verfügen über einen eidgenössischen Fachausweis und garantieren damit einen hoch qualitativen, persönlichen Unterricht. Für Jugendliche und Erwachsene bietet sich je nach Level daher auch ein spezieller Technikkurs an, in dem man beispielsweise die Carvingtechnik übt. Neben klassischen Skikursen für Anfänger und Fortgeschrittene werden in Laax aber auch geführte Freeride Touren und Telemark Skikurse angeboten.

Laax zeichnet sich im Vergleich zu anderen Skigebieten in Graubünden vor allem durch die junge Szene vor Ort aus. Das merkt man auch an der Bergstation “Galaaxy”, die eine Bar und ein stylisches Hostel beinhaltet und erst vor kurzem komplett neu gestaltet wurde. Ein besonderes Highlight ist das 360° Panorama Restaurant, von welchem man einen einzigartigen Ausblick auf die umliegenden Berggipfel geniessen kann.

CheckYeti Tipp: Wer beim Skifahren lernen in Graubünden auf der Suche nach purer Action ist, sollte sich unbedingt die Talente der Freestyle Szene aus der Nähe ansehen. Die Sonnenterrasse des Cafés am NoNamePark, bietet eine gute Sicht auf die waghalsigen Tricks im Park.

Mehr Infos zu den Skikursen in Laax-Flims-Falera >

 

Ich bin ja eigentlich keine Frühaufsteherin, aber wenn ich morgens aus dem Fenster schaue und es schneit, dann geht’s so schnell wie möglich rauf auf den Berg und mit Ski oder Snowboard durch den Tiefschnee!