Fit auf der Skipiste #6: Jumping Jacks

Bevor es auf die Piste geht, ist erstmal Trockentraining angesagt.  Denn gerade beim Skifahren setzt du deine Muskeln einer enormen Belastung aus. Besonders zum Einsatz kommen dabei die Bein- und Gesäßmuskeln. Wer also keine Lust auf Muskelkater hat und seine Gelenke schonen möchte, wärmt sich besser auf bevor es auf den Berg hinauf geht. Erfahrene Skilehrer und SportboXX zeigen dir, wie du auf den Brettern beweglicher wirst.

Thomas Vau ist geprüfter Skilehrer in der Region Arlberg.

Thomas Vau
staatlich geprüfter Skiführer, Arlberg Region

„Jumping Jacks bringen dich nicht nur ins Schwitzen, sondern fördern gleichzeitig deine Koordinationsfähigkeit!“

So funktioniert’s

    • Suche dir ein freies Plätzchen neben der Piste oder dem Lift
    • Achte darauf wo du deine Skiausrüstung platzierst – immerhin soll sie nach dem Warm-Up auch noch da sein
    • Orientiere dich an der vorgeschlagenen Wiederholungsanzahl

Jumping Jacks

Mit dieser Übung, dem klassischen Hampelmann, bringst du deinen Kreislauf in Schwung und trainierst deine Kondition und Koordination. Dies verhilft dir auf der Skipiste zu einem besseren Fahrvergnügen, da es die aufzuwendende Anstrengung minimiert und den Organismus aktiviert.

 

Jumping Jacks regen den Kreislauf an und verbessern die Kondition.
Jumping Jacks helfen, die Ausdauer zu trainieren.
    • Ausgangsposition: schulterbreiter Stand und Arme seitlich am Körper halten
    • Springe in die Luft und lande mit leicht gegrätschten Beinen
    • Führe die Arme während dem Springen über dem Kopf zusammen
    • Kehre durch erneutes Springen in die Ausgangsposition zurück

Warum sich ein Warm-Up vor dem Wintersport lohnt, erfährst Du im Interview mit unseren Skilehrern und SportboXX Gründer, Günther Matzinger.

 

Fedora von CheckYeti

Als Salzburgerin bin ich schon mit 3 Jahren das erste Mal auf Skiern gestanden. Seither ist das Skifahren für mich ein ganz besonderes Highlight der Wintersaison!