8 Outdoor-Aktivitäten auf Malta für einen abwechslungsreichen Urlaub (mit einer Karte)

Hast du deinen Urlaub gebucht und fragst dich nun, was du auf Malta unternehmen könntest? Es gibt so viele Outdoor-Aktivitäten auf Malta, um Spaß zu haben, zu entspannen und die Natur zu entdecken. Neben dem Gerätetauchen, der beliebtesten Aktivität auf Malta, findet man Bootstouren, Jetski Angebote, Kajakfahren, Banana-Bootsfahrten und vieles mehr.

Hier möchten wir dir eine Auswahl an sommerlichen Outdoor-Aktivitäten auf Malta zeigen, die du nicht verpassen solltest. Unsere Karte hilft dir bei der Orientierung, und im Text unten findest du interessante Tipps für die Organisation und Buchung der besten Aktivitäten auf Malta:

Diese Karte zeigt dir die Treffpunkte aller Outdoor-Aktivitäten auf Malta, die wir im Folgenden beschreiben werden.

1. Tauchen auf Malta

Ein Mann taucht in Malta durch ein Wrack.
©Octopus Garden

Die Inselgruppe ist vielleicht der berühmteste Ort zum Tauchen in Europa, nicht nur wegen seines kristallklaren Wassers, sondern auch wegen der zahlreichen Wracks. Diese Wracks, die bewusst in verschiedenen Meerestiefen versenkt wurden, damit Taucher aller Niveaus sie sehen können, machen das Tauchen auf Malta zu einem einzigartigen Erlebnis.

Wenn du deinen Urlaub auf Malta verbringst, ist Tauchen das Beste, was du tun kannst! Unabhängig vom Niveau kann man hier das ganze Jahr lang tauchen. Es gibt auf Malta viele Möglichkeiten, an Schnuppertauchgängen oder Tauchkursen teilzunehmen, um sowohl grundlegende als auch fortgeschrittene Zertifizierungen zu erhalten.

Obwohl der perfekte Ort zum Tauchen aufgrund der Meeresbedingungen von Tag zu Tag variiert, gibt es einige Spots, die besonders sehenswert sind. Die schönsten Tauchplätze, die für erfahrene Taucher geeignet sind, sind: Um El-Faroud, ein 100m langes Wrack, oder die Imperial Eagle, das Wrack einer Fähre mit den Überresten einer 8 m großen Jesus-Statue. Für weniger erfahrene Taucher bietet Wied Iz Zurrieq mit seinen Höhlen und bunten Schwämmen ein atemberaubendes Taucherlebnis. Außerdem gibt es noch das Blue Hole und die Coral Gardens, zwei weitere Orte, die für ihre Farbenvielfalt bekannt sind – also halte deine Kamera bereit!

2.  Bootstouren auf Malta

Ein Mann entspannt sich bei einer Bootstour in der blauen Lagune von Malta.
©Hornblower Cruises

Aus landschaftlicher Sicht bietet Malta eine atemberaubende Kulisse. Bei einer Bootstour auf Malta kann man diese aus einem anderen Blickwinkel und ohne jegliche Anstrengung bewundern. Lass dich einfach von der Crew bedienen und verbringe einen entspannten Tag auf See mit einzigartigen Ausblicken auf die Küste.

Wenn es einen Ort gibt, den man im Urlaub auf Malta unbedingt gesehen haben muss, dann ist es die Blaue Lagune auf der Insel Comino, wo das Meer eine hellblaue Farbe annimmt. Erreichbar nur mit dem Boot, ist dieser Ort ein wahres Paradies, wo man schwimmen, schnorcheln oder sich einfach auf der Luftmatratze treiben lassen kann.

Eine typische Bootsfahrt zur Blauen Lagune beginnt im Norden Maltas, zum Beispiel in Bugibba. Nachdem man eine Weile die Küste und dann das offene Meer bewundert hat, erreicht man die Blaue Lagune. Dort macht das Boot halt und man hat zwischen 1,5 und 5 Stunden Zeit, um das glasklare Wasser zu genießen. Danach fährt das Boot entlang der malerischen Küste von Comino zurück.

3. Schnorcheln auf Malta

Eine Gruppe von 4 jungen Männern setzt sich die Maske vor einem Schnorchelausflug auf Malta auf.
©WaterWorld

Malta wird besonders von Tauchern und Schnorchlern für sein außergewöhnlich klares Wasser und seinen Reichtum an Meeresflora und -fauna geschätzt. Dies ermöglicht eine Sichtweite, die mit keinem anderen Reiseziel in Europa vergleichbar ist. Deshalb ist das Schnorcheln auf Malta so beliebt.

Technisch einfacher und billiger als das Gerätetauchen, erlaubt einem das Schnorcheln auf Malta, den Meeresboden näher zu betrachten. Beim Schnorcheln kann man Wracks sehen, die 16-20 m tief liegen, wobei es sich oft anfühlt, als wären sie nur wenige Meter von einem entfernt.

4. SUP und Kajak auf Malta

Zwei Mädchen erkunden mit dem SUP auf Malta eine Höhle.
©SurfingMalta

Eine weitere tolle Art, während des Urlaubs auf Malta die Natur und die einzigartigen Landschaften zu erkunden, und sich gleichzeitig sportlich zu betätigen, ist beim Kajakfahren oder mit dem SUP. Diese wasserbasierten Aktivitäten auf Malta sind ideal, um eine unvergessliche Zeit an den schönsten Stränden der Inselgruppe zu verbringen. Was das Kajakfahren betrifft, so wird auf Malta hauptsächlich der Verleih von Ausrüstung angeboten. Eine kurze Einweisung ermöglicht es auch Anfängern, sofort selbstständig zu paddeln.

Für das SUP wird eine geführte Tour für entlang der Küste angeboten. Die Tour beginnt am Strand von Ghadira und führt bis zur Korallen Lagune, wobei man Teile der wunderschönen Felsformationen bewundern kann. Ob allein, zu zweit oder in einer Gruppe, sowohl das Kajak als auch das SUP bieten sich an, um ein paar Stunden lang die Mühen des Alltags zu vergessen, den Stränden zu entkommen und abgelegene und einzigartige Teile der Küste zu entdecken.

5. Jetski auf Malta

Ein Jetski rast über das Meer von Malta.
©Palm Beach Water Sports

Wer ein bisschen mehr Nervenkitzel am Wasser wünscht, und trotzdem das Panorama der maltesischen Inseln bewundern möchte, wird mit einem Jetski eine große Freude haben. Wassersport-Fans, die auf hohe Geschwindigkeiten stehen, können einen Jetski mieten und über die Wellen brettern – ein Adrenalinkick, der den Tag am Strand garantiert auflockert.

Auf Malta ist es auch möglich, an geführten Jetski-Touren teilzunehmen, bei denen man die Küste mit einem einheimischen Guide erkunden kann. Der Guide weiß genau, was sehenswert ist, und bringt einen an Orte, an denen das Meer besonders transparent oder voller Fische ist. Oftmals zeigt er einem auch Höhlen oder fährt mit den Teilnehmern an einen Ort mit ruhiger Strömung, wo man gut schwimmen gehen kann.

6. Banana Boot, Wasserski und Parasailing auf Malta

Vier Jungs haben Spaß auf einem Banana Boot auf Malta.
©Palm Beach Water Sports

Auf Malta gibt es mehrere Möglichkeiten, am Strand Spaß im kühlen Nass zu haben: Dazu gehören Parasailing, Spaßboote wie ein Banana Boot, Wakeboarding und Wasserski.

Diese Aktivitäten machen großen Spaß. Wer hoch hinaus will und dabei einen unverwechselbaren Panoramablick genießen will, für den ist Parasailing genau das Richtige! Wer lieber näher am Boden bleibt, hat eine breite Auswahl an Spaßbooten. Zum Beispiel das Banana Boot, mit dem man garantiert eine lustige Fahrt erleben kann. Wakeboarding und Wasserski sind hingegen für die unverbesserlichen Ski- und Snowboardfahrer geeignet, die auch auf dem Meer nicht genug von den Bergen bekommen können.

Am Armier Bay Beach, nicht weit von Mellieha, und in der Qawra Bay nahe Bugibba, findet man diese Wassersportarten am ehesten. Der Grund dafür ist, dass diese Aktivitäten besonders bei jungen Leuten sehr beliebt sind, die sich vor allem in Städten mit einem abwechslungsreichen Nachtleben wie Bugibba aufhalten.

7. Flyboarding auf Malta

Ein Mann fliegt mit einem Jetpack auf Malta.
©Flyboard Malta Ltd

Für diejenigen, die etwas wirklich außergewöhnliches ausprobieren möchten, ist Flyboarding auf Malta einen Versuch wert. Sobald das Flyboard an den Füßen befestigt ist, kann man quasi über das Wasser “schweben” und sich wie ein Superheld fühlen, oder wie ein Delfin eintauchen und wieder auftauchen.

Die Aktivität macht großen Spaß und in St. Julian’s kann man sie in 3 verschiedenen Varianten ausprobieren: das Jetpack, ideal für Anfänger, da es dank des Antriebs auf dem Rücken eine große Stabilität garantiert, das mittelschwere Flyboard, oder das Hoverboard, das Schwierigste der 3, geeignet für diejenigen, die bereits mit dem Boardsport vertraut sind.

8. Quad Bike Tour auf Malta

Eine Gruppe von Quadfahrern besucht Gozo.
©Gozo Pride Tours

Motorsport-Liebhaber, die ihre Leidenschaft mit einer Sightseeing-Tour auf der Insel Gozo, der zweitgrößten Insel des Archipels, verbinden möchten, finden tolle Angebote für Tages- oder Halbtagestouren mit dem Jeep oder Quad Bike. Die Touren beinhalten mehrere Stopps für Fotos und zum Bewundern der Sehenswürdigkeiten.

Einer der interessantesten Stopps auf diesen Touren ist die Zitadelle. Dieses Bauwerk, die seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, steht dort, wo einst die Akropolis einer römischen Stadt stand. Während der Tour besucht man auch eine andere UNESCO-Weltkulturerbestätte, nämlich Ġgantija, eine Gruppe megalithischer Tempel, die so alt sind, dass sie als die zweitälteste nicht-natürliche religiöse Struktur der Welt angesehen werden.

Mehr Abenteuer & Reiseinspiration
Melde dich für unseren Newsletter an und entdecke Sommer- & Winter-Aktivitäten mit speziellen Angeboten für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.