Skifahren lernen in Italien: Die 5 besten Anfänger Skigebiete

In Italien warten mehr als 5800 km schneebedeckte Pisten darauf, auf Skiern erobert zu werden.  Ein Großteil dieser Pisten befindet sich in anfängerfreundlichen Skigebieten, die sich für alle Altersgruppen eignen. Um das richtige Übungsgebiet für das Skifahren lernen in Italien zu finden, sollte auf das Angebot der Skikurse und Pisten sowie auf passende Übungsflächen für Kinder und Erwachsene geachtet werden.

Um dir die Suche nach dem perfekten Skiort für das Skifahren lernen in Italien zu erleichtern hat das Team von CheckYeti die italienischen Skiregionen genauer unter die Lupe genommen und präsentiert dir die 5 besten Skigebiete zum Skifahren lernen in Italien.

Sonnige Pisten am Kronplatz mit einem Rundum-Panorama auf die Dolomiten.
Die Pisten am Kronplatz sind perfekt für das Skifahren lernen in Italien geeignet © Skirama Kronplatz
  • Der Kronplatz liegt im Südtiroler Pustertal zwischen den Orten Bruneck, St. Vigil und Olang und bietet auf seinen 119 Pistenkilometern alles, was das Skifahrerherz begehrt. Von Innsbruck, Lienz sowie von Meran aus ist das Skigebiet in rund 2 Stunden erreichbar. Von der baumfreien Bergkuppe des Kronplatzes wird Skifahrern ein atemberaubendes Rundum-Panorama auf die italienischen Dolomiten geboten, die Teil des UNESCO-Weltnaturerbes sind.

Das Skigebiet am Kronplatz eignet sich ideal zum Skifahren lernen in Italien, da fast 80 % der Pisten blau oder rot markiert sind und somit optimale Bedingungen für einen sanften Einstieg in die Sportart darstellen. Besonders auf der Ost- und Südseite des Berges sind viele Anfängerpisten zu finden.

Am Kronplatz können Kinder ab einem Alter von 4 Jahren an Skikursen teilnehmen. Die meisten Kinderkurse starten im Kinderland Cimo Park am Berg Kronplatz. Dort stehen den kleinen Skifahrern große Übungsflächen sowie ein Zauberteppich zur Verfügung. Ein Highlight für die Kleinsten ist der Zug “Cima-Express”, der sie von der Skischule bis zum Kinderland bringt. Nachdem die ersten Kurven und das Pizzastück im Kinderland geübt wurden, werden die blauen Anfängerabfahrten des Skigebiets erobert.

CheckYeti Tipp: Natur- und bergbegeisterte Wintersportler können das Messner Mountain Museum, kurz MMM, des berühmten Bergsteigers Reinhold Messner besuchen, das sich direkt auf dem Gipfelplateau auf 2275 m befindet. In diesem Museum wird die Alpingeschichte erzählt und ein einmaliger Einblick in die höchsten Steige und Wände der Alpen und Dolomiten gegeben. Außerdem kann man auf der Aussichtsplattform des MMM bis über die Landesgrenze blicken.

Weitere Infos zu den Skikursen am Kronplatz >

Skifahren lernen auf der Seiser Alm: Skikurse auf Europas größter Hochalm

Blick vom Skigebiet Seiser Alm auf die Pisten, Liftanlagen und Berge des Skigebiets.
Beim Skifahren lernen in Italien wird Skifahrern ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Dolomiten geboten © Doppelmayr
  • Die Seiser Alm gehört zum Skigebiet Gröden-Seiser Alm und liegt inmitten des Naturparks Schlern-Rosengarten in den Südtiroler Dolomiten. Die größte Hochalm Europas befindet sich lediglich 20 km von Bozen entfernt und ist von Innsbruck in 1,5 Stunden und von München in 3 Stunden erreichbar. Die Seiser Alm gehört zu den schneesichersten Skigebieten in Italien. Sollte es nicht genug Naturschnee geben, kann das Skigebiet zu 100 % technisch beschneit werden. In Kombination mit seinen 300 Sonnentagen pro Jahr garantiert dieser Wintersportort einzigartigen Skispaß für Jung und Alt.

Dank der zahlreichen flachen und breiten Pisten ist die Seiser Alm perfekt zum Skifahren lernen in Italien geeignet. Eine große Besonderheit des Skigebiets ist, dass 98 % aller Pisten blau oder rot gekennzeichnet sind und Anfänger somit nahezu das ganze Skigebiet befahren können. Weiters gibt es hier 2 Skirunden zu erkunden: Die Hexe Nic Ski Ronda ist besonders für Kinder empfehlenswert, da die kleinen Skifans auf ihrem Weg auf 7 Holzsäulen stoßen, die von der magischen Welt der Hexen und Magier erzählen. Etwas fortgeschrittenere Skifahrer können die Gröden-Seiser Alm Ronda im Zuge eines Tagesausflugs erkunden und dabei tolle Ausblicke auf die Schlerngruppe genießen.

Wer nach einem idealen Skigebiet für das Skifahren lernen in Italien sucht, wird in der Skiregion Seiser Alm fündig: Hier werden Skikurse bereits für Kinder ab 3 Jahren angeboten. Zu Beginn des Kurses wird ein kleiner Einstufungstest vorgenommen, um möglichst homogene Gruppen zu gestalten, in denen der Lernerfolg dementsprechend groß ist. Die Skischulen auf der Seiser Alm achten zudem speziell auf sehr kleine Gruppen mit max. 5 Teilnehmern. Es werden auch Teenager Kurse angeboten: In diesen können Jugendliche das Skifahren mit gleichaltrigen Kursteilnehmern erlernen. Je nach Level wird an der Grundtechnik gearbeitet oder an der perfekten Parallelschwung Technik gefeilt.

CheckYeti Tipp: Familien haben auf der Seiser Alm die Möglichkeit, an einem Kurs mit einem Privatlehrer für die ganze Familie teilzunehmen. So kann im Skiurlaub die Zeit mit den Liebsten verbracht werden und das Skifahren lernen in Italien wird zur perfekten Familienaktivität.

Details zu den Skikursen auf der Seiser Alm >

Skifahren lernen in Livigno: Erste Kurven in den italienischen Alpen

Eine fröhliche Kindergruppe beim Skikurs im Skigebiet Livigno.
Im Skikurs in Livigno gelingt den Kindern das Skifahren lernen in Italien im Handumdrehen © Scuola di Sci Azzurra Livigno
  • Der italienische Skiort Livigno befindet sich in der Region Lombardei inmitten der italienischen Alpen nahe der Schweizer Grenze. Im Vergleich zum Nachbarland ist Livigno allerdings um einiges preiswerter. Zudem werden Skifahrern hier sogar zwei Skigebiete zum Skifahren lernen in Italien geboten: Mottolino und Carosello 3000. Um nach Livigno zu gelangen, braucht man von Bozen rund 2 und von Innsbruck knappe 3 Autostunden.

Das Alpen Skigebiet Livigno bietet 115 bestens präparierte Pistenkilometer und mehr als 80 % leichte bis mittelschwere Abfahrten. Im Skigebiet Mottolino befindet sich die einfachste Piste in Livigno, die zugleich auch die längste des Berges Monte della Neve ist: die Pista degli Amanti. Sie ist besonders gut zum Skifahren lernen in Italien geeignet, da sie äußerst breit und relativ flach ist. Sie führt von der Talstation des Mottolino auf 2360 Höhenmeter bis ins Tal nach Livigno. Kinder fühlen sich auf der Yepi Slope am wohlsten: Hier können sie in einem eigenen Übungsbereich, der speziell für kleine Skifahrer konzipiert wurde, das Skifahren in einem abgesicherten Bereich erlernen und gemeinsam mit anderen Kindern Spaß im Schnee haben.

Die Skikurse in Livigno bieten vor allem für die Jüngsten einige Highlights. Je nach Alter und Niveau werden Gruppen zusammengestellt, in denen das Skifahren auf spielerische Art und mithilfe von Lernutensilien unterrichtet wird. Im Skigebiet warten außerdem zwei gut ausgestattete Kinderländer auf die Kleinsten: der Kinder Club Lupigno beim Lift Nummer 23 und der M’eating Point Mottolino beim Lift 1. Für die jüngsten Kinder von 3 bis 4 Jahren werden sogar spezielle Halbtags-Kurse für Kleingruppen von max. 5 Teilnehmern angeboten.

Die kleinsten Skianfänger werden von einem professionellen Skilehrer mit besonderer Achtsamkeit und viel Einfühlungsvermögen betreut, um die ersten Kurven im Schnee bestmöglich meistern zu können. Am Ende des Skikurses absolvieren alle Kursteilnehmer ein Skirennen und werden mit einer Medaille und einer heißen Schokolade belohnt – ein gelungener Abschluss nach dem Skifahren lernen in Italien.

CheckYeti Tipp: Jeden Donnerstag kann man in Livigno beim Lift Nummer 23 Nachtskifahren. Dieses Abenteuer bei Flutlicht ist eine aufregende Erfahrung für Eltern und Kinder, bei der die im Skikurs erlernte Technik in besonderem Ambiente weiter geübt werden kann.

Weitere Informationen zu den Skikursen in Livigno >

Skifahren lernen in La Villa: Privater Skikurs in den Dolomiten

Zwei Skifahrer auf einer sonnigen Piste im Skigebiet La Villa blicken auf die umliegenden Berggipfel der Dolomiten.
Im Skigebiet La Villa gibt es ein exzellentes Angebot an privaten Skikursen © Alta Badia Brand Konsortialgesellschaft m.b.H.
  • Das Skigebiet La Villa, im Deutschen Stern genannt, befindet sich im südöstlichen Teil der Südtiroler Dolomiten und ist ein idealer Ort für das Skifahren lernen in Italien. Von Bozen ist La Villa knapp 1,5 Stunden und von Innsbruck 2 Stunden entfernt. Der Ort wird von den beiden Naturparks Puez-Geisler und Fanes-Sennes-Prags umgeben. La Villa ist Teil des Skigebiets Alta Badia, das wiederum zum Skikarussells Dolomiti Superski gehört, dem mit 1200 Pistenkilometern umfangreichsten Skigebiet der Alpen. Bekanntheit hat das Skigebiet in La Villa unter anderem aufgrund des jährlichen Weltcup Riesenslaloms der Herren erlangt.

Auf den Pisten in La Villa fühlen sich aber nicht nur Profi-Skifahrer wohl – auch Anfänger finden hier beste Bedingungen für das Skifahren lernen in Italien vor. Das Skigebiet La Villa ist mit seinen 19 km Piste verhältnismäßig klein und ruhig, wodurch das Skifahren lernen in entspannter Atmosphäre und abseits des großen Rummels stattfindet. Es ist nichtsdestotrotz durchgängig mit dem größeren Skigebiet Alta Badia verbunden. Letzteres bietet mehr als 90 % leichte bis mittelschwere Pisten, die ideal für einen Einstieg in den Skisport geeignet sind. Zudem befindet sich La Villa unweit der bekannten Sellaronda. Diese berühmte Skirunde umkreist das Sellamassiv und kann während eines Tagesausflugs, bei dem einem ein atemberaubendes Bergpanorama geboten wird, befahren werden.

Besonders empfehlenswert für erwachsene Anfänger sind Skikurse mit einem privaten Skilehrer. In diesen kann der Skilehrer ganz individuell auf Vorkenntnissen aufbauen und das Programm auf die einzelnen Teilnehmer abstimmen. So gelingt das Skifahren lernen in Italien rasch und der Lernfortschritt ist besonders groß. Für Kinder werden in La Villa auch Gruppenkurse angeboten. Diese starten normalerweise auf einer eigenen Übungsfläche, auf der den kleinen Skianfängern das Skifahren mithilfe von bunten Hindernissen und Zauberteppichen beigebracht wird. Die örtlichen Skischulen achten auf besonders kleine Gruppen von max. 7 Teilnehmern. Das hilft dabei, den Lernerfolg zu erhöhen und eine tolle Gruppendynamik zu schaffen.

Weitere Infos zu den Skikursen in La Villa >

Skifahren lernen in Cortina d’Ampezzo: In die Fußstapfen der Skiprofis treten

Ein Kind fährt durch einen bunten Bogen auf einer Übungsfläche im Skigebiet Cortina d’Ampezzo.
Auf den Übungsflächen der Skischulen in Cortina d’Ampezzo gelingt das Skifahren lernen in Italien am schnellsten © Scuola di Sci Azzurra Cortina
  • Der Skiort Cortina d’Ampezzo, meist schlicht und einfach Cortina genannt, wird oft als “Die Königin der Dolomiten” bezeichnet und liegt in der italienischen Provinz Belluno in Venetien. Cortina ist Teil des großen und bekannten Skikarussels Dolomiti Superski, das aufgrund seiner Höhenlage besonders schneesichere Pisten bietet. In der Talmulde, in der die Ortschaft Cortina liegt, findet man gleich 3 Skigebiete, die alle miteinander verbunden sind: Faloria-Cristallo-Mietres, Tofana-Ra Valles und Lagazuoi-5 Torri. Um nach Cortina d’Ampezzo zu gelangen, benötigt man von Lienz ca. 1,5 Stunden, von Bozen und Innsbruck etwa 2,5 Fahrstunden.

Cortina ist ein geschichtsträchtiger Ort für den Wintersport: Hier wurden bereits weltbekannte Skiwettkämpfe, wie alpine Skiweltmeisterschaften oder auch Olympiaden ausgetragen. Besonders erwähnenswert sind die Olympischen Winterspiele 1956, bei denen der österreichische Skirennläufer Toni Sailer ganze 3 Medaillen erkämpfte.

Wer in die Fußstapfen berühmter Skiprofis treten möchte, ist in Cortina genau richtig – hier werden Anfängern ideale Pistenverhältnisse für das Skifahren lernen in Italien geboten. Mehr als 80 % der Pisten in Cortina sind blau oder rot markiert. Durch die hohe Lage des Skigebiets auf 1224 bis 2924 m genießt man beim Skifahren lernen in Italien zudem ein besonderes Bergpanorama. Das Skigebiet verfügt über einige der beeindruckendsten Aussichtspunkte der Region, von denen man unter anderem auf die Berge Lagazuoi (2800 m), Tofana de Rozes (3225 m), Monte Cristallo (3221 m) und die Drei Zinnen (2999 m) blicken kann.

Das Skigebiet Cortina d’Ampezzo ist für Familien der perfekte Ort zum Skifahren lernen in Italien. Hier werden Kinder Skikurse schon ab 3 Jahren angeboten. In diesen Kursen werden die jungen Pistenflitzer in kleinen Gruppen von max. 5 bis 6 Teilnehmern unterrichtet. Sie lernen dabei die Grundtechniken des Skifahrens, wie das Pizzastück und das Kurvenfahren. Doch nicht nur den Kleinsten unter den Anfängern wird in Cortina einiges geboten – für Erwachsene gibt es in Cortina sogar spezielle Wiedereinsteiger Kurse. Diese sind für all jene Skifahrer gedacht, die nach einer längeren Pause wieder die Pisten erobern wollen.

CheckYeti Tipp: Das Freilichtmuseum auf dem Lagazuoi ist der ideale Ort für einen spannenden Nachmittagsausflug mit der Familie. Dieses Museum an der frischen Luft ist das ganze Jahr über geöffnet und bietet interessante Einblicke in den alpinen Kriegsstützpunkt des 1. Weltkrieges. Das Freilichtmuseum befindet sich in der Nähe der Liftanlagen und Berghütten des Skigebiets und ist somit für Skifahrer bequem erreichbar.

Details zu den Skikursen in Cortina d’Ampezzo >

 

Fedora von CheckYeti

Als Salzburgerin bin ich schon mit 3 Jahren das erste Mal auf Skiern gestanden. Seither ist das Skifahren für mich ein ganz besonderes Highlight der Wintersaison!