Die Top 3 Weltcup Abfahrten in Österreich

Streif, Rettenbachgletscher oder Planai – die berühmtesten Rennstrecken des FIS Weltcups sind Skifans auf der ganzen Welt ein Begriff. Den Top Athleten des Skisportes nacheifern und diese waghalsigen Pisten selbst einmal bezwingen? Mit der richtigen Skitechnik und der passenden Ausrüstung ist genau das problemlos möglich, denn die meisten Weltcup Pisten sind außerhalb der Rennzeiten frei befahrbar.

Damit auch du den Adrenalinkick der Rennstrecken erleben kannst, haben wir uns auf die Suche nach den Top 3 Weltcup Abfahrten Österreichs gemacht, die auch von Hobby Skifahrern befahren werden können. Um dein Abenteuer auf diesen Strecken nicht zu einer Rutschpartie werden zu lassen, geben wir dir darüber hinaus wertvolle Tipps, wo und wie du deine Skitechnik vor Ort perfektionieren kannst.

Weltcup Hang in Sölden: Austragungsort des Weltcup Openings

Ein Skirennfahrer auf der Streif in Sölden.
Das Weltcup Opening in Sölden lockt jedes Jahr tausende Skifans an © TVB Sölden

Das alljährliche Ski Weltcup Opening findet seit der Wintersaison 2000/01 am Rettenbachgletscher in Sölden statt. Die Elite des Skisports tritt hier traditionell Ende Oktober in spannenden Riesentorläufen gegeneinander an und eröffnet somit die Weltcup Saison. Der Weltcup Hang am Rettenbachgletscher erwartet die Athleten dabei jedes Jahr mit neuen Herausforderungen: Da die Abfahrt auf Gletschereis liegt, verändert sich die Strecke konstant – vor allem der untere Bereich der Piste wird dadurch jedes Jahr steiler.

Wer sein Können mit dem der Profis vergleichen will, kann das außerhalb der Vorbereitungsphase und Renntage des Weltcups tun. Die Piste Nummer 31 erreicht man mit der Gondel E6 – der “Schwarzen Schneid 1”. Wer sich an die schwarz markierte Piste wagt, legt von der Bergstation des Lifts bis in den Zielbereich des Abfahrthangs eine Höhendifferenz von rund 370 m zurück. Dabei werden Stellen mit einer Maximalneigung von bis zu 65 % überwunden – das Befahren der Piste wird aus diesem Grund nur fortgeschrittenen Skifahrern empfohlen.

Falls du dich dieser Herausforderung noch nicht ganz gewachsen fühlst, kannst du deine Skitechnik zunächst während eines Skikurses bei einer der Skischulen in Sölden perfektionieren. Die Skischulen bieten hier Gruppen- und Privatkurse für Kinder, Teenager und Erwachsene an, in denen das Skifahren zusammen mit top ausgebildeten Skilehrern erlernt oder die eigene Skitechnik verbessert werden kann.

CheckYeti Tipp: Nahezu alle Skischulen ermöglichen es, einen Skikurs mit inkludiertem Skiverleih zu buchen. Das eignet sich perfekt für all jene Skifans, die nicht nur auf die Kosten, sondern auch auf das Ausmaß ihres Gepäcks achten wollen.

Mehr Infos zu den Skikursen der Skischulen in Sölden >

Die Streif in Kitzbühel: Eine der legendärsten Pisten der Welt

Ein professioneller Skifahrer auf dem Steilhang der Streif.
Die Streif in Kitzbühel ist eine der berühmtesten Pisten des Weltcups © Tirol Werbung / Kitzbüheler Alpen

Die Streif wird nicht ohne Grund als die schwerste Abfahrt der Welt bezeichnet: Mit einem maximalen Gefälle von 85 % und einer Gesamtlänge von 3300 m stellt sie selbst für die besten Skiprofis eine echte Herausforderung dar. Das legendäre Rennen am Hahnenkamm fand in der Wintersaison 2018/19 bereits zum 79. Mal statt – der Streckenrekord wird seit 1997 von Fritz Strobl gehalten, der die Ziellinie am Fuße des Hahnenkamms nach nur 1:51 Minuten überquerte.

Abseits der Wettkämpfe ist die Streif öffentlich zugänglich und kann frei befahren werden. Wer sein Glück versuchen möchte, startet am besten an der Bergstation der Hahnenkammbahn. Von hier geht es über unterschiedlich herausfordernde Abschnitte, wie die Mausefalle, den Steilhang und die Hausbergkante bis in den Zielbereich am Fuße des Hahnenkamms. Wer die sogenannte “Skiroute extrem” nicht sofort in Angriff nehmen möchte, kann auf die Familienstreif ausweichen – diese ist dank der Umfahrung von den steilsten und zumeist eisigen Passagen als rote Piste markiert.

Die Skischulen in Kitzbühel bieten eine Vielzahl an Skikursen für Anfänger und fortgeschrittene Skifahrer bis hin zu Profis an, die ihre Skitechnik weiter verbessern wollen. Die Übungsbereiche für Anfänger befinden sich unter anderem direkt an der Tal- und Bergstation der Hahnenkammbahn. Kinder lernen das Skifahren in Kitzbühel genau dort, wo die großen Skistars wie Marcel Hirscher oder Felix Neureuther, ihre großen Erfolge feiern – die Kinderländer der Skischulen liegen nämlich direkt am Fuße der Streif.

CheckYeti Tipp: In manchen Skischulen werden neben normalen Skikurse auch eigene Renntrainings für Kinder und Erwachsene angeboten. In diesen speziellen Privatkursen wird ein individuelles Training zusammengestellt, um die Skitechnik in den verschiedenen Disziplinen, wie Slalom, Abfahrt und Super-G, zu verbessern – eine ideale Vorbereitung für alle Skiprofis von morgen!

Hier geht’s zu den Skikursen der Skischulen in Kitzbühel >

Die Planai in Schladming: Der spektakulärste Slalom des Weltcups

Der Zielbereich der Planai während des Schladminger Nachtrennens.
Das Nachtrennen in Schladming zählt zu den spektakulärsten Events der Skisaison © Schladming-Dachstein_raffalt

Ende Jänner findet der alljährliche Nachtslalom auf der Planai in Schladming statt. Das Rennen wurde 2019 schon zum 22. Mal ausgetragen und lockt jedes Jahr bis zu 45 000 Skifans in die WM-Stadt Schladming. Der Startpunkt des Herren Slaloms befindet sich auf 963 m. Bis zum Ziel auf 746 m legen die Athleten eine Strecke von rund 600 m hinter sich. Mit einem Gefälle von 52 % gehört der Zielhang der Planai zu den steilsten und herausforderndsten des gesamten Weltcups.

Auch diese Abfahrt kann außerhalb der jährlichen Weltcup Rennen von Hobby Skifahrern befahren werden. Wer die gesamte Planai-Abfahrt, auf der neben dem Nachtslalom auch Wettkämpfe im Super-G und der Abfahrt ausgetragen werden, so richtig auskosten will, startet am besten an der Bergstation der “Planai 1”. Von hier geht es über die breite, rote Piste bis zur Mittelstation, an der die Abfahrt etwas schmäler und steiler wird. Der abschließende Zielhang der Planai ist als schwarze Piste markiert und deshalb nur für geübte Skifahrer geeignet. Weniger routinierte Skifahrer, die dennoch einen Adrenalinkick erleben möchten, können auf die Abfahrtsstrecke der Damen ausweichen und so den steilen Zielhang umfahren.

Wer seine Skitechnik auf den Pisten der Planai verbessern möchte, tut dies am besten in einem der zahlreichen Gruppen- und Privatkurse der Skischulen in Schladming. In den Kursen für Anfänger können Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren das Skifahren mit zertifizierten Skilehrern erlernen, während bereits fortgeschrittene Skifahrer in den Kursen an ihrer Skitechnik arbeiten. Dazu gehört zum Beispiel das Üben der Kurzschwünge und das richtige Aufkanten – beides ist essentiell, um selbst auf vereisten Steilhängen stets die Kontrolle über die Skier zu bewahren. Sitzen diese Skitechniken, steht einem erfolgreichen Meistern der Weltcup Hänge nichts mehr im Wege!

Mehr Informationen zu den Skikursen in Schladming >

 

Sandra von CheckYeti

Da ich ein absoluter Wintermensch bin, gibt es für mich nichts Besseres, als stundenlang im Schnee unterwegs zu sein – kein Wunder, dass das Skifahren meine Lieblingssportart ist!