Canyoning im Allgäu: Die Natur hautnah erleben

Erde, Wasser, Luft und Feuer – beim Canyoning im Allgäu kann man die 4 Elemente hautnah erleben.  Erde und Wasser sind beim Canyoning omnipräsent: Bei den Touren springt man in natürliche Wasserbecken, klettert an Felswänden entlang und gleitet über Felsrutschen talwärts. In teils luftigen Höhen findet man sich beim Abseilen wieder. Und das Feuer? Durch die Action, die all diese Aktivitäten beim Canyoning im Allgäu mit sich bringen, ist man allerspätestens am Ende seiner ersten Tour Feuer und Flamme für diesen Outdoorsport!

Canyoning im Allgäu ist äußerst vielseitig, die Auswahl an Touren ist groß und bunt. Alle Canyoning Touren starten im Oberallgäu und meistens dienen die Basecamps der lokalen Anbieter, die sich im Umkreis von Sonthofen befinden, als Treffpunkt. Das Team von CheckYeti stellt dir sowohl die 3 Schluchten, zwischen denen man beim Canyoning im Allgäu auswählen kann, als auch eine außergewöhnliche Alternative vor. Bei dieser kann man die abwechslungsreiche Landschaft und die Sehenswürdigkeiten der Region aus einer ganz neuen Perspektive entdecken.

Canyoning im Ostertaltobel: Abwechslungsreiche Touren für Einsteiger und Familien

Ein Canyoning Teilnehmer rutscht eine Naturrutsche im Ostertaltobel im Allgäu hinunter.
Im Ostertaltobel gilt es, Naturrutschen mit einer Länge von bis zu 4 m zu bewältigen © MAP-erlebnis.de

Der Ostertaltobel liegt nur unweit von Sonthofen im Naturpark Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Die Bedingungen in der Schlucht sind ideal für alle ab 8 Jahren, die beim Canyoning im Allgäu den Outdoorsport kennenlernen oder einen spannenden Familienausflug erleben wollen. Diverse Spezialangebote, wie z. B. Touren für Firmen, Vereine und Junggesellenabschiede, ermöglichen es Anfängern und Outdoorfans, gemeinsam einen abenteuerlichen Ausflug beim Canyoning im Allgäu zu verbringen.

Bei den Touren im Ostertaltobel sind alle sportlichen Elemente des Canyoning – Springen, Klettern, Abseilen und Rutschen – enthalten. Die Hindernisse im relativ breiten Tal sind mit etwas Mut einfach zu überwinden. An schwierigeren Stellen kann man auf die Unterstützung des Canyoning Guides zählen. Ob bei der Auswahl der Ausrüstung, beim Einführungsgespräch oder während der ca. 2 bis 2,5 Stunden im Canyon, der Schluchtenführer steht der Gruppe stets mit Rat und Tat zur Seite.

CheckYeti Tipp: Wenn man das Canyoning im Allgäu als Familie erleben will, aber eines der Kinder noch zu jung ist, kann man die Gruppe auf dem parallel zur Canyoning Route verlaufenden Tobelweg begleiten. Vom schönen Wanderweg aus lassen sich auch tolle Fotos der Tour schießen.

Update (03.04.2019): Der Ostertaltobel ist auf unbestimmte Zeit für die gewerbliche Nutzung und somit für geführte Canyoning Touren gesperrt. Gründe dafür sind Maßnahmen zur Erhaltung der natürlichen Flora und Fauna sowie Anrainer-Initiativen.

Eine familien- und anfängerfreundliche Alternative zu den Canyoning Touren im gesperrten Ostertaltobel sind die Touren in den Schluchten Teufelstal, Archbach und die Stuibenfälle, die sich rund um den Plansee in der tiroler Gemeinde Reutte, nahe der deutschen Grenze befinden. Von Kempten und Garmisch-Partenkirchen fährt man nur rund 45 Minuten bis nach Reutte und bei einigen Touren wird sogar ein Transfer von Garmisch aus angeboten.

Hier geht’s zu den familien- und anfängerfreundlichen Touren in Reutte >

Canyoning in der Starzlachklamm: Ein Erlebnis für actionhungrige Gruppen

Ein Canyoning Teilnehmer seilt sich sicher eine 15 m hohe Felswand in der Starzlachklamm hinunter.
In der Starzlachklamm versprechen bis zu 15 m hohe Abseilstellen jede Menge Action

Bei den Routen in der Starzlachklamm, dem bekanntesten Ziel für Canyoning im Allgäu, trifft man auf einen abwechslungsreichen Mix an sportlichen Herausforderungen. Im Gegensatz zum Ostertaltobel sind die Hindernisse beim Canyoning in der Starzlachklamm allerdings etwas anspruchsvoller. Eine gewisse Grundfitness sowie eine Portion Mut sollten Teilnehmer an den ca. 2,5-stündigen Canyoning Touren in der Starzlachklamm mitbringen.

In der relativ engen Schlucht östlich von Sonthofen sind Spaß und Spannung garantiert. Bis zu 15 m hohe Abseilpassagen, die teilweise sogar durch Wasserfälle führen, sowie Sprünge aus mehr als 5 m in kesselförmige Strudellöcher – sogenannte Gumpen – treiben den Adrenalinspiegel in die Höhe. Die, mit einer Gesamtlänge von 18 m, längste Felsrutsche beim Canyoning im Allgäu befindet sich am Ende der Route und bildet das Grande Finale der Touren!

CheckYeti Tipp: Lässt die Aufregung nach der Canyoning Tour langsam nach, kommt oft der Hunger. Im typisch bayerischen Lokal “Schreinerstube” in Obermaiselstein werden große Portionen und kühles Meckatzer Bier serviert. Das Lokal ist bis auf mittwochs täglich geöffnet und größere Gruppen können das gemütliche Stüberl reservieren.

Weitere Informationen zum Canyoning in der Starzlachklamm >

Canyoning am Schwarzwasserbach: Anspruchsvolle Touren für erfahrene Abenteurer

Eine Canyoning Teilnehmerin seilt sich beim Schwarzwasserbach im Allgäu an einem Felsen hinunter.
Canyoning Touren am Schwarzwasserbach zählen zu den anspruchsvollsten Touren im Allgäu @ MAP-erlebnis.de

Die Routen am Schwarzwasserbach im Kleinwalsertal sind so etwas wie die Königsdisziplin beim Canyoning im Allgäu. Die spektakuläre Schlucht liegt bei Hirschegg an den Hängen des Hohen Ifen (2230 m) und ist damit nur wenige Minuten von Oberstdorf entfernt. Die Einstiegsstelle der Canyoning Touren befindet sich auf über 1000 m und ist von idyllischer Almlandschaft und dichten Nadelwäldern umgeben.

Die Touren am Schwarzwasserbach sind nicht nur die anspruchsvollsten, sondern mit 3-5 Stunden auch die längsten Schluchtenwanderungen beim Canyoning im Allgäu. Nur wer bereits erste Erfahrungen im Canyoning gesammelt hat, sollte eine Tour in dieser Schlucht wählen. Zu den Highlights der Route gehören das Abseilen durch den 25 m hohen Schleierwasserfall sowie mehrere Sprünge aus bis zu 15 m. Die Action im Wasser kostet zwar Kraft, aber keine Sorge: Zwischen den 3 Teilabschnitten der Schlucht kann man Verschnaufpausen einlegen.

CheckYeti Tipp: Der Name Schwarzwasserbach lässt es schon vermuten: Das Wasser hat eine tiefe, schattige Schlucht geschaffen, die fast durchgehend von dichtem Wald umgeben ist. Zusammen mit der Höhenlage ist der Schwarzwasserbach dadurch der beste Ort, um an heißen Sommertagen erfrischendes Canyoning im Allgäu zu erleben.

Hier geht’s zu den Canyoning Touren am Schwarzwasserbach >

Paragleiten im Allgäu: Wie ein Adler um die Berge kreisen

2 Paragleiter gleiten über die einzigartige Landschaft im Allgäu.
Beim Paragliding erlebt man die Natur aus einer einzigartigen Perspektive © Himmelsritt

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, wie ein Vogel über Berg und Tal zu fliegen? Im Allgäu kann man nicht nur tolle Canyoning Touren und damit die traumhafte Natur vom Boden aus erleben. Bei Tandemflügen, die an mehreren Orten im Ober- und Ostallgäu angeboten werden, begibt man sich mit einem Gleitschirmlehrer in die Luft und kann die majestätischen Gipfel der Alpen und die grünen Täler aus einer neuen Perspektive genießen.

Die Paragliding Flüge im Oberallgäu starten entweder am Nebelhorn bei Oberstdorf oder am Bolsterlanger Horn und bieten zusätzlich zum einzigartigen Fluggefühl auch noch einen tollen Ausblick auf die Allgäuer Hochalpen. Ein besonderes Erlebnis sind auch die Flüge im Ostallgäu, die am Tegelberg in Schwangau und in Pfronten starten. Neben den Tiroler Alpen und dem Ammergebirge hat man meistens auch gute Sicht auf das legendäre Schloss Neuschwanstein.

CheckYeti Tipp: Obwohl viele gerne direkt 1 Stunde oder mehr in der Luft verbringen wollen, sollte man für das erste Paragliding Abenteuer einen Flug am Vormittag wählen, denn zu dieser Tageszeit ist die Thermik gemäßigt und die Flugdauer geringer.

Weitere Informationen zum Paragliding im Allgäu >

 

Dave von CheckYeti

Seit meinem Urlaub in Frankreich bin ich vom Rafting & Canyoning fasziniert. Nachdem ich bereits viele Routen in ganz Europa kennenlernen durfte, freue ich mich jetzt auf Wildwasser Abenteuer auf anderen Kontinenten.