Canyoning in Tirol: Die 5 ultimativen Hotspots

Das alpine Bundesland Tirol ist das unangefochtene Canyoning Eldorado Österreichs.  Zwischen den bekannten Bergrücken der Alpen tun sich zahlreiche Schluchten und Klammen auf, in denen man man während einer Canyoning Tour dem abenteuerlichen Wasserlauf der Bergquellen folgt. Dabei werden natürliche Hindernisse wie etwa Felsen, Spalten, Wasserfälle und -becken überwunden und eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten wie Klettern, Abseilen, Schwimmen und Wandern vereint. So bleibt beim Canyoning in Tirol weder die Action noch die Abkühlung in kristallklarem Gebirgswasser auf der Strecke.

Damit auch du ein perfektes alpines Schluchten Abenteuer erleben kannst, verrät dir das Experten-Team von CheckYeti in diesem Beitrag, wo du die 5 besten Hotspots für das Canyoning in Tirol findest.

Canyoning in der Alpenrosenklamm: Schluchtenwandern für Einsteiger

Eine Familie beim Canyoning in Tirol in einem Tümpel neben einem Wasserfall.
Die Alpenrosenklamm ist für Einsteiger und Familien geeignet © CanKick – Ötztal

Die Alpenrosenklamm befindet sich im vorderen Ötztal und ist von Innsbruck aus in ca. 40 Minuten und von München aus in etwas mehr als 2 Stunden zu erreichen. Dieser alpine Canyon liegt inmitten der tiroler Bergwelt und ist dank seiner vielfältigen Naturhindernisse, die es beim Canyoning in Tirol zu überwinden gilt, ein wahrer Star unter den Schluchten des Landes.

Die Alpenrosenklamm wird unter dem Schwierigkeitsgrad leicht bis mittel eingestuft, wodurch sie ideal für Canyoning Begeisterte mit etwas Klettererfahrung geeignet ist. Kinder können an Touren durch diese Klamm je nach Veranstalter ab einem Alter von 12 oder 14 Jahren teilnehmen und beim Canyoning in Tirol gemeinsam mit einem staatlich geprüften Schluchtenführer ein Abenteuer zwischen Wasserfällen, Felsrutschen und Abseilpassagen erleben.

Die meisten Canyoning Touren in der Alpenrosenklamm starten in den Orten Sautens, Haiming oder Ötz. Dort trifft man im Basecamp der Anbieter auf die anderen Teilnehmer der Tour und den Canyoning Guide. Nach einer Sicherheits- und Technikeinschulung geht es dann in die Alpenrosenklamm. In dieser erwarten Kinder sowie Erwachsene aufregende Naturrutschen, erfrischende Sprünge in Wasserbecken und Abseilhöhen von über 10 m. Die Canyoning Touren dauern hier je nach Route und Schwierigkeitsgrad rund 2 bis 4 Stunden. Für einen gelungenen Ausklang des sportlichen Naturabenteuers beim Canyoning in Tirol veranstalten einige Tourenanbieter in ihren Basecamps sogar leckere BBQs oder ein traditionelles tiroler “Kasspatzeln”-Essen.

Hier geht es zu den Canyoning Touren in der Alpenrosenklamm >

CheckYeti Tipp: Für Familien mit etwas jüngeren Kindern sind die Canyoning Touren im Hidden Valley beim Tschingelsbach, im nahegelegenen Oberinntal, bestens geeignet. In dieser tief eingeschnittenen Schlucht, von der aus man einen wunderschönen Blick auf die Samnaungruppe hat, werden mit Kindern ab 10 Jahren einfache Wasserwege erkundet und viele natürliche Rutschen erobert. Unter der Aufsicht eines ausgebildeten Guides können außerdem bereits erste kleine Abseilstellen gemeistert werden.

Details zu den familienfreundlichen Touren im Hidden Valley >

Canyoning in der Auerklamm: Wildwasser Abenteuer für Fortgeschrittene

Eine Gruppe springt beim Canyoning in Tirol einen Wasserfall der Auerklamm hinunter.
Die Auerklamm gilt seit jeher als actionreichste Schlucht für das Canyoning in Tirol © CanKick – Ötztal

Die berühmt-berüchtigte Auerklamm liegt im Ötztal, einem Seitental des tiroler Inntals, und gilt nicht ohne Grund als die bekannteste Canyoning Strecke Österreichs. Schon vor Urzeiten durchwanderten steinzeitliche Jäger diese Klamm, die heutzutage dank der hohen Schluchtenwände und der unberührten Natur ein besonders eindrucksvolles Outdoor Erlebnis beim Canyoning in Tirol verspricht. Die Treffpunkte für Touren in die Auerklamm befinden sich in den Ortschaften Ötz, Sautens, Haiming und Pfunds.

Die Auerklamm ist im Vergleich zur nahegelegenen Alpenrosenklamm als mittel bis schwer eingestuft und erfordert deshalb ein gewisses Maß an Erfahrung im Canyoning. Mit seinen eindrucksvollen Abseilstellen von bis zu 40 m und Wasserrutschen und Sprüngen von 15 m, ist dieser Canyon ein echtes Paradies für Fortgeschrittene und Adrenalinjunkies. Aufgrund des erhöhten Schwierigkeitsgrades dieser Klamm können Jugendliche je nach Anbieter erst ab einem Alter von 14 bzw. 16 Jahren an Touren teilnehmen. Diese dauern in der Auerklamm bis zu 5 Stunden.

CheckYeti Tipp: Die beste Zeit, um sich auf eine Tour durch die Auerklamm zu begeben, ist von Mai bis Oktober, da in diesen Monaten ideale Wetterbedingungen und perfekte Wasserverhältnisse für das Canyoning in Tirol herrschen. Gerade zu dieser Jahreszeit ist das Springen in frische Tümpel und das Abseilen an rauschenden Wasserfällen das Richtige, um den heißen Temperaturen des Sommers zu entfliehen und sich abzukühlen.

Weitere Infos zu den Canyoning Ausflügen in die Auerklamm >

Canyoning in der Zemmschlucht: Sprünge in die “Blaue Lagune”

Die Zemmschlucht eignet sich bestens fürs Canyoning in Tirol.
In der Zemmschlucht werden Canyoning Touren für Einsteiger, Familien und leicht Fortgeschrittene angeboten © Freiluftakademie

Die Zemmschlucht ist im Zillertal gelegen und kann von Innsbruck in weniger als 1,5 Stunden und von München in etwas mehr als 2 Autostunden erreicht werden. Aufgrund des türkisblauen Gletscherwassers, das sich im Zemmbachtal seit Jahrhunderten einen Weg durch das Gestein bahnt, wird der Canyon auch “Blaue Lagune” genannt.

Da in der Zemmschlucht leichte bis mittelschwere Schluchtenwanderungen angeboten werden, ist dies ein idealer Ort für Familien und Einsteiger, die das Canyoning in Tirol einmal ausprobieren möchten. Kinder, die bereits über Schwimmkenntnisse verfügen, können an den Canyoning Touren, die meistens bei Finkenberg starten, schon ab 6 Jahren teilnehmen. In den speziell für Familien konzipierten Wanderungen werden kleine Wasserrutschen und Sprünge absolviert. Insgesamt dauert dieser Canyoning Ausflug in die Zemmschlucht in etwa 2,5 Stunden.

Erwachsene Einsteiger und Canyoning Begeisterte mit etwas Erfahrung können im Zillertal auch an anspruchsvolleren Touren teilnehmen, bei denen es Abseilhöhen von bis zu 15 m zu bestreiten und Felsrutschen von bis zu 5 m Länge hinunterzuschlittern gilt. Der krönende Abschluss beim Canyoning in Tirol ist dabei ohne Zweifel ein Sprung in das kristallklare Wasser der “blauen Lagune”!

Mehr Informationen zu den Canyoning Touren im Zillertal >

Canyoning bei den Stuibenfällen: Ein Naturjuwel für Canyoning Fans im Lechtal

Ein Teilnehmer einer Schluchtenwanderung rutscht beim Canyoning in Tirol eine Wasserrutsche hinab.
Beim Canyoning bei den Stuibenfällen im Lechtal warten actionreiche Wasserrutschen auf abenteuerlustige Schluchtenwanderer © White Mountain

Die Stuibenfälle befinden sich im Lechtal in Tirol und sind von Innsbruck und Bregenz aus in ca. 1,5 Stunden und von München aus in weniger als 2 Stunden erreichbar. Sie werden vom Archbach, dem Abfluss des Plansees, gespeist und gelten dank ihrer Wasserkaskaden als ein besonderes Naturjuwel Tirols.

Die meisten Touren zu den Stuibenfällen, die unter Schluchtenwanderern als mittelschwer eingestuft werden, starten von Reutte aus. Jugendliche können an diesen ab einem Alter von 14 Jahren teilnehmen. In der Base der Anbieter treffen sich die Teilnehmer zu Beginn der Tour und erhalten ihre Ausrüstung fürs Canyoning in Tirol. Nach einer kurzen Einschulung seitens der ausgebildeten Guides wird die abwechslungsreiche Schlucht erobert: Es erwarten einen Abseilhöhen von bis zu 50 m und 8 m hohe Sprünge in erfrischendes Gebirgswasser.

CheckYeti Tipp: Teilnehmern der Canyoning Tour, die aus Deutschland anreisen, werden bei ausgewählten Veranstaltern sogar Touren inklusive Transfer von Garmisch aus angeboten. In Minibussen oder Fahrgemeinschaften wird man so ganz bequem zum Einstieg in den Canyon und wieder zurückgebracht.

Details zu den Canyoning Angeboten im Lechtal >

Canyoning in der Taxaklamm: Schluchten Abenteuer mit den Freunden

Eine Freundesgruppe beim Canyoning in Tirol in einem Wasserbecken.
Canyoning Touren in der Taxaklamm sind bei Freundesgruppen besonders beliebt © CIA Canyoning in Austria & more Adventures

Die Taxaklamm befindet sich am Massiv des Unterbergs, am Eingang des Elsentals. Dort durchfließt der Taxabach die etwa 150 m lange Schlucht und mündet in die Tiroler Großache. Zu diesem Hotspot für das Canyoning in Tirol gelangt man von München und Innsbruck aus in ca. 1,5 Stunden; von Salzburg braucht man nur etwa 1 Autostunde.

Dieser tiroler Canyon ist bestens für Freundesgruppen geeignet, die in den actionreichen Natursport Canyoning eintauchen und in der Gruppe eine aufregende Schluchtenwanderung erleben möchten. Beim gemeinsamen Überwinden natürlicher Hindernisse werden Freundschaften intensiviert und unvergessliche Erlebnisse miteinander geteilt.

Die Touren in der Taxaklamm, die mittelschwere Hindernisse aufweisen, starten mit einer Abseilpassage unterhalb eines Wasserfalls und führen über Wasserrutschen und Kletterpassagen durch die unberührte Natur. Bis zu 8 m tiefe Sprünge in tosende Wasserbecken sorgen für ein adrenalingeladenes Abenteuer. Nach dem Canyoning in Tirol kann man die frisch gewonnenen Erinnerungen in den bestens ausgestatteten Basecamps der Anbieter unter Freunden noch einmal Revue passieren lassen.

CheckYeti Tipp: Wer nicht nur das Canyoning in Tirol, sondern auch die Wildwasser Sportart Rafting ausprobieren möchte, kann dies dank verschiedener Kombi-Angebote ganz einfach tun. Im Rahmen einer Tagestour werden beide Outdoor Sportarten verbunden: Vormittags geht es mit dem Raft ab auf den Wildbach und am Nachmittag in der Gruppe in die Taxaklamm. Diese Kombi-Touren starten in Kössen oder Erpfendorf in Tirol und dauern etwa 7 bis 8 Stunden.

Hier geht es zu den Canyoning Touren in der Taxaklamm >

 

Fedora von CheckYeti

Sobald die Tage heißer werden, geht es für mich ab in den nächsten Canyon oder zum Wildbach, um mit Freunden ein aufregendes und erfrischendes Abenteuer zu erleben!