Kinder Skikurs: Wie erkenne ich das Level meines Kindes?

Zu einem gelungenen Skiurlaub gehört auch der passende Skikurs für die Kinder. Doch woher weiß man, welcher Kurs der Richtige ist? Als Elternteil orientiert man sich bei der Kursbuchung in erster Linie an dem Alter und der bisherigen Ski Erfahrung des Kindes. Wenn du bei der Buchung nicht ganz sicher bist, ob du den richtigen Skikurs gewählt hast, mach dir keine Sorgen.

Vor Ort wird das Können der Kinder am ersten Tag des Kurses von der jeweiligen Skischule überprüft und die kleinen Pistenflitzer anschließend in Gruppen gemäß ihres Alters und tatsächlichen Levels eingeteilt.

Für eine erste Einschätzung und als Orientierungshilfe für die Buchung eines Kinder Skikurses gibt dir das Team von CheckYeti im Folgenden eine kleine Übersicht über die verschiedenen Erfahrungsstufen bei Kindern:

  • Skikindergarten: Spielerisch ans Skifahren gewöhnen

    Ein Kleinkind sitzt in Skiausrüstung im Schnee.
    Den Kleinsten sollte spielerisch Lust aufs Skifahren gemacht werden

    Skibegeisterte Eltern können es oft kaum erwarten, dass auch ihre Sprösslinge mit dem Skisport anfangen. Dabei ist es äußerst wichtig, darauf zu achten, dass die Kinder auch Spaß an der Sache haben.

    Kinder im Alter von unter 4 Jahren haben oft noch nicht die nötige Ausdauer für einen klassischen Skikurs. Deshalb werden in vielen Skigebieten sogenannte Skikindergärten angeboten. In diesen werden die Kinder den Tag über betreut und kommen zum ersten Mal in Kontakt mit dem Skisport. Sie probieren Skischuhe und Ski an, rutschen ein wenig die Piste hinunter und spielen Gruppenspiele im Schnee.

    Am besten ist es, wenn das Kind schon erste Erfahrungen im Kindergarten gemacht hat, denn auch im Skikurs trifft man auf viele neue Gesichter und das Kind soll sich in der Gruppe wohlfühlen. Je nach Motivation der Kinder kann man dann in einen Skikurs wechseln oder eben noch ein Jahr mit dem Skifahren lernen warten.

    CheckYeti Tipp: Im familienfreundlichen Skigebiet Mayrhofen können Kinder bereits ab dem Alter von 2 Jahren erste Erfahrungen im Skisport machen. Im Bambini Kurs wird viel Wert darauf gelegt, dass die Skiprofis von morgen Spaß beim Skifahren lernen haben.

    Weitere Infos zu den Skikursen in Mayrhofen >

    Anfänger: Zum ersten Mal auf Skiern

    Ein Skilehrer mit einer Gruppe von Kindern beim Üben im Kinderland.
    Zu Beginn lernen die Kinder das Skifahren im Kinderland, das meist mit bunten Hindernissen ausgestattet ist ©Skischule Sport am Jet Flachau

    In den meisten Skigebieten können Kinder das Skifahren bereits ab 4 Jahren lernen. Als Anfänger zählt man aber alle Kinder, die noch nie auf Skiern gestanden sind oder sehr wenig Erfahrung haben. Im ersten Skikurs lernt man in erster Linie den richtigen Umgang mit Skiern, das Gleiten auf der Ebene und das Pflugfahren.

    Die Kinderskikurse der Anfängergruppen starten meistens im Kinderland oder auf eigens eingerichteten Übungsflächen im Skigebiet. Besonders kleine Kinder fühlen sich im Kinderland sehr wohl, denn hier gibt es bunte Figuren und lustige Hindernisse, die dabei helfen, die Grundlagen des Skifahrens auf spielerische Weise zu üben.

    Ob und wann der Skikurs vom Kinderland oder der Übungsfläche auf eine blaue Piste verlagert wird, entscheidet der Skilehrer je nach Alter, Größe und Lernfortschritt der Gruppe.

    CheckYeti Tipp: Mit den kindgerechten Übungsliften Piggyjet, Bingojet und Dinojet, bietet das Skigebiet Flachau gleich mehrere tolle Optionen für Kinder, die das Skifahren lernen möchten.

    Hier geht’s zu den Kursangeboten in Flachau >

    Leicht Fortgeschritten: Ab auf die Piste

    2 Kinder auf Skiern beim Pflug fahren auf der sonnigen Piste.
    Aller Anfang ist schwer, aber die Kleinsten werden schnell zu Skifans

    Als leicht fortgeschritten werden Kinder bezeichnet, die über etwa eine Woche Skikurs Erfahrung verfügen und die Grundkenntnisse des Skifahrens schon sehr gut beherrschen. Leicht fortgeschrittene Kinder können im flachen Gelände alleine bremsen und im Pflug erste Kurven fahren. Blaue Pisten sind mit diesen Fähigkeiten bereits bewältigbar und die Kinder können seitlich oder im Scherschritt auf kleinere Hügel aufsteigen.

    Kleinkinder können bereits den Zauberteppich benutzen und größere Kinder wissen bereits, wie man mit dem Tellerlift fährt. In einem Kurs für leicht Fortgeschrittene lernen die Kinder, wie man seine Geschwindigkeit reguliert und arbeiten am Übergang vom Pflug zur parallelen Skistellung.

    Um Skifahren zu lernen, braucht man aber neben der richtigen Motivation, einem engagierten Skilehrer und der passenden Ausrüstung vor allem eines: das richtige Übungsgebiet. Wenn du einen Skiurlaub mit Kindern planst, achte darauf, dass das Skigebiet auch anfängerfreundlich ist. Das Team von CheckYeti hat auch die besten Skigebiete für Anfänger unter die Lupe genommen.

    CheckYeti Tipp: Wochenendausflug mit den Kindern geplant? Mit einem Anteil von über 50% an blauen Pisten und das Angebot von Wochenendkursen, eignet sich das Skigebiet Feldberg perfekt für Kinder, um die Grundlagen des Skifahrens noch einmal zu verinnerlichen.

    Weitere Infos zu den Skikursen in Feldberg >

    Fortgeschritten: Technik perfektionieren

    Ein Mädchen beim Skifahren in der Abfahrtshocke.
    Pistenflitzer in Action: bald fahren die Kinder ihren Eltern davon! ©Skischule Thomas Sprenzel

    Als Fortgeschritten gilt man sobald man sich auf blauen Pisten sicher im Pflug fortbewegen kann und bereits ein wenig den Parallelschwung geübt hat. Nun hilft einem der Skilehrer dabei, die parallele Skistellung stetig zu verbessern.

    Sobald man den Parallelschwung perfektioniert hat, bringt einem der Skilehrer den richtigen Stockeinsatz bei und wie man kürzere Radien fährt. Am Ende des Skikurses sollte man sich sicher auf den Skiern fühlen und ganz alleine auf roten Pisten fahren können.

    CheckYeti Tipp: Über die Hälfte der Pisten im Skigebiet Garmisch-Classic sind rot markiert, perfekt für bereits fortgeschrittene Skifans! Zum Überprüfen der eigenen Skitechnik werden hier auch Halbtages Kurse in der Gruppe angeboten.

    Weitere Infos zu den Skikursen in Garmisch >

    Profi: Grenzenloses Skivergnügen

    Ein Skilehrer hilft einem Teenager beim Erlernen eines Freestyle Tricks.
    Mit den richtigen Kursen kann jeder zum Skiprofi werden! ©Snowlines Sölden

    Sobald man sich auf den roten Pisten richtig sicher fühlt und man den Parallelschwung ausreichend geübt hat, kann man sich schön langsam an die schwarzen Pisten herantasten. Schräg fahren sollte kein Problem mehr sein. Im Skikurs kann man nun noch die Carving Technik erlernen oder sich im Freestyle Skifahren versuchen.

    Wer schon richtig gut im Skifahren ist, kann ohne Angst vor schweren Abfahrten das Skigebiet in vollen Zügen genießen und alle Pisten abfahren. Wer sich auch abseits der Piste mal vergnügen will, für den ist ein Off-Piste Kurs im Tiefschnee genau das Richtige. Wichtig ist hierbei, auch über die Naturgefahren vor Ort Bescheid zu wissen.

    CheckYeti Tipp: Als Teenager will man im Skiurlaub vor allem Spaß und Action erleben. Wie wäre es etwa mit einem Privatkurs samt Freestyle Coaching? In Sölden gibt es auch für Kinder, die das Skifahren schon gut beherrschen, spannende Kurse, um noch etwas dazu zu lernen.

    Weitere Infos zu den Skikursen in Sölden >

 

  • Ich bin ja eigentlich keine Frühaufsteherin, aber wenn ich morgens aus dem Fenster schaue und es schneit, dann geht’s so schnell wie möglich rauf auf den Berg und mit Ski oder Snowboard durch den Tiefschnee!