Beim Skikurs Geld sparen? Die 8 besten Tipps & Tricks

Das Skifahren gehört schon lange zu den beliebtesten Wintersportarten und immer mehr Leute wollen das Skifahren lernen. Die Qualität des Skikurses spielt dabei eine große Rolle und hochwertige Angebote haben ihren Preis. Wie du bei deinem Skikurs dennoch Geld sparen kannst, erfährst du hier. Das Team von CheckYeti verrät dir die 8 besten Tipps, um die Kosten im Skiurlaub niedrig zu halten:

Skifahren lernen in kleineren Skigebieten

Wer in den Alpen Skifahren lernen möchte, hat die Qual der Wahl. Viele Skiurlauber entscheiden sich instinktiv für große, international bekannte Skiregionen. Doch gerade für Anfänger, die das Skifahren zum ersten Mal ausprobieren, sind kleinere Skigebiete oft die bessere Wahl.

Besonders für Familien mit Kindern bietet sich ein kleineres Skigebiet für den Skiurlaub an. Da die Pisten und Liftanlagen recht übersichtlich sind und generell meist weniger auf den Pisten los ist, gestaltet sich der Skiurlaub sehr entspannt. Außerdem fällt Anfängern das Üben auf weniger befahrenen Pisten etwas leichter. Die meisten kleineren Skigebiete verfügen zudem über eine große Anzahl an anfängerfreundlichen, blauen markierte Abfahrten.

Auch für die Geldbörse macht es einen Unterschied, ob man eines der großen Skigebiete oder ein kleineres zum Skifahren lernen auswählt. Da nur eine gewisse Anzahl an Liftanlagen zur Verfügung steht, sind die Kosten für Lifttickets in kleinen Skigebieten deutlich günstiger als in großen Skiregionen. Zudem sind in kleineren Skigebieten in der Regel auch die Skikurse günstiger.

CheckYeti Tipp: Das überschaubare Skigebiet Willingen eignet sich perfekt für Stadtbewohner, die ein Wochenende auf der Piste verbringen möchten. Das im Sauerland gelegene Skigebiet ist, anhand der Kosten für Lifttickets und der Skikurspreise berechnet, eines der günstigsten in ganz Deutschland. Schon ab 20 € können in Willingen sowohl Kinder als auch Erwachsene an Skikursen teilnehmen.

Weitere Infos zu den Skikursen in Willingen >

Kurze Distanzen zur Urlaubsdestination

Grafik über die Fahrtzeiten zwischen Köln, Hamburg und Berlin und den Skigebieten Braunlage, Willingen und Winterberg.
Die Skigebiete Braunlage, Willingen und Winterberg sind von Köln, Hamburg und Berlin aus innerhalb weniger Stunden zu erreichen

Bereits bei der Anreise ins Skigebiet kann man Geld sparen. Wichtig ist, bei der Auswahl des Skigebiets darauf zu achten, dass es möglichst nahe zum eigenen Wohnort gelegen ist. Umso kürzer die Fahrtzeit, desto geringer die Anreisekosten. Wer besonders preiswert anreisen möchte, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Gerade in der Wintersaison bieten diverse Bahn- und Busbetriebe günstige Reisemöglichkeiten in die einzelnen Skigebiete an. Bei Fahrten ins Ausland sollte man sich zudem darüber informieren, wie man eventuell anfallende Mautgebühren umfahren kann.

CheckYeti Tipp: Für Skifans aus den Großstädten Deutschlands bietet sich das Deutsche Mittelgebirge als Destination für den Skiurlaub an. Das Skigebiet Winterberg ist von Berlin aus in knapp 5 Stunden und von Hamburg aus in 4 Stunden zu erreichen. Von Köln aus benötigt man sogar nur rund 2 Stunden ins Skivergnügen.

Mehr Infos zu den Skikursen in Winterberg >

Nebensaison statt Ferienzeit

Auch die gewählte Reisezeit hat einen großen Einfluss auf die Kosten eines Skiurlaubs. In der Nebensaison sind beispielsweise die Kosten für Hotels und Liftkarten durch die geringere Nachfrage um einiges günstiger als in der Hauptsaison.

Auch die Skikurspreise können in der Nebensaison günstiger ausfallen als in der Hauptsaison. Um Geld zu sparen, ist es ratsam, bereits vor den Weihnachtsferien auf Skiurlaub zu fahren oder bis ins Frühjahr mit dem Skikurs zu warten. Dabei sollte man aber stets im Hinterkopf behalten, dass der Saisonstart des Skigebiets nicht unbedingt mit dem Start der Skikurse übereinstimmt.

Wer keine andere Wahl hat, als in den Schulferien auf Skiurlaub zu fahren, sollte sich überlegen, die Zeit der Winter- bzw. Semesterferien zu umgehen und eventuell schon in den Herbstferien oder erst am Ende des Winters, sprich zu Ostern, einen Skikurs zu belegen. In Gletscherskigebieten findet man aufgrund der hohen, schneesicheren Lage auch in der Nebensaison beste Bedingungen zum Skifahren lernen vor.

CheckYeti Tipp: Wer die klassischen Ferienzeiten umgehen will, hat die Möglichkeit, seinen Skiurlaub in Südtirol zu verbringen. Während in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Winterferien von Anfang bis Mitte Februar dauern, haben italienische Schüler erst gegen Ende Februar/Anfang März frei.

Besonders empfehlenswert ist das südtiroler Skidestination Kronplatz. Das familienfreundliche Skigebiet liegt mitten in den Dolomiten und bietet dank der anfängerfreundlichen Pisten die besten Voraussetzungen für Ski-Neulinge. Durch die Nähe zu Österreich und Deutschland ist der Kronplatz eine gute Alternative für den Skiurlaub. Die örtlichen Skischulen verfügen außerdem über deutschsprachige Skilehrer, tolle Angebote für Kinder sowie moderate Skikurspreise.

Details zu den Skikursen am Kronplatz >

Im Voraus online buchen

Früher war es noch üblich, den Skikurs vor Ort und zu Beginn des Skiurlaubs zu buchen. Heute ist es aufgrund der hohen Nachfrage an Skikursen ratsam, die Buchung schon im Voraus online zu tätigen. So geht man auf Nummer sicher, denn die Kapazitäten der Skischulen sind vor allem in der Hauptsaison begrenzt. Außerdem kommen Frühbucher oft in den Genuss von speziellen Angeboten und Preisen.

Wer im Voraus bucht, kann sich zudem besser auf den bevorstehenden Skikurs vorbereiten und bei Bedarf noch allfällige Fragen mit der Skischule klären. Auch für die Skischulen selbst ist es von Vorteil, wenn die Skikurse früh gebucht werden, denn so können sie schon früh mit der Planung beginnen.

CheckYeti Tipp: Mit der CheckYeti App (IOS & Android) kann man Skikurse ganz einfach mit dem Smartphone buchen. Vor Ort in der Skischule wird dann die Buchungsbestätigung gezeigt, die in der App gespeichert wurde und schon kann man ganz unkompliziert ins Skivergnügen starten.

Mehrere Tage im Skikurs verbringen

Ein Skilehrer bringt 5 Kindern das Skifahren auf einer Piste im Skigebiet Sölden bei.
Wer gleich mehrere Tage im Skikurs verbringt, kommt oft günstiger davon © Ski- und Bikeschule Ötztal Sölden

Um Skifahren zu lernen, sollte man als Anfänger am besten mehrere Tage für den Skikurs einplanen. Je mehr Tage man gemeinsam mit einem professionellen Skilehrer übt, desto schneller werden sich die ersten Lernerfolge zeigen.

Wer mehrere Tage im Skikurs verbringt, lernt aber nicht nur schneller, sondern kann auch von Rabatten profitieren. Denn in der Regel wird die einzelne Skistunde günstiger, sobald man mehrere Tage bucht. Es lohnt sich also auch preislich, für den Skikurs ein paar Tage mehr einzuplanen.

CheckYeti Tipp: Im Tiroler Skiort Sölden ist rund die Hälfte der insgesamt 144 Pistenkilometer blau markiert und somit perfekt geeignet für Skianfänger. Die örtlichen Skischulen überzeugen durch ein breitgefächertes Skikurs Angebot, das bei mehreren gebuchten Tagen auch günstiger wird.

Weitere Infos zu den Skikursen in Sölden >

Package Deals

7 Skifahrer mit guter Laune auf der sonnigen Piste.
Wer das Equipment gleich zum Kurs dazu bucht, spart Zeit und Geld

Eine weitere Möglichkeit, um bei der Skikurs Buchung Geld zu sparen, sind sogenannte “Package-Deals”. Bei Package Deals ist die benötigte Skiausrüstung im Preis des Skikurses bereits inbegriffen. Vor allem für Anfänger, die (noch) kein eigenes Equipment besitzen, hat dies einige angenehme Vorteile.

Die gemietete Ausrüstung wird vom Fachmann gewartet und individuell an die jeweilige Person angepasst. Durch die Kombination des Skikurspreises sowie der Verleihgebühr kann man außerdem von Rabatten profitieren.

CheckYeti Tipp: Egal ob Ski- oder Snowboardkurs, Techniktraining oder Skitour – im Salzburger Skigebiet Flachau gibt es Kurse für alle Altersklassen und Erfahrungsstufen. Bei vielen Skischulen in Flachau ist das Equipment bereits im Kurspreis enthalten oder kann optional zum Skikurs dazu gebucht werden.

Mehr Infos zu den Skikursen in Flachau >

Mittagsbetreuung & Verpflegung einsparen

Bei vielen Ganztages Skikursen für Kinder wird eine Mittagsbetreuung samt Verpflegung angeboten. In Anfänger Skikursen verbringen die Kinder die Mittagspause meist in unmittelbarer Nähe zum Übungsgebiet/Kinderland. Das Essen ist in der Regel kostengünstig und kindgerecht gestaltet.

Wer beim Skikurs zusätzlich Geld sparen möchte, kann in den meisten Fällen auf die Mittagsbetreuung samt Essen verzichten. Am besten holt man in diesem Fall sein Kind zu Beginn der Pause ab, verbringt die Mittagszeit gemeinsam mit der Familie und bringt das Kind dann wieder pünktlich zum Start der Nachmittagseinheit zurück.

Sobald die Kinder bereits als fortgeschritten gelten und es mit dem Skilehrer auf die “richtigen” Pisten geht, kann die Form der Mittagsbetreuung variieren. Viele Gruppen kommen zur Mittagspause wieder zum Ausgangspunkt zurück und essen in der Skischule. Manchmal wird aber auch unterwegs, in einer der vielen Skihütten, gespeist. Ob es sich dann um ein vorbestelltes Mittagsmenü handelt, oder jeder selbst à la carte bestellt, sollte im Vorhinein mit der Skischule abgesprochen werden. Gemeinsam mit dem Skilehrer bekommt man bestimmt eine kostengünstige Lösung hin.

Skilehrer Sharing

Privater Skilehrer mit 2 fortgeschrittenen Skifahrern beim Üben auf der sonnigen Piste.
Einen Skikurs mit Privatlehrer kann man sich auch mit mehreren Personen teilen

Wer sich nicht zwischen einem Skikurs in der Gruppe und einem privaten Skikurs entscheiden möchte, kann sich auch mit mehreren Personen einen Privatlehrer teilen. Beim sogenannten “Skilehrer Sharing” teilt man sich die Kosten auf und profitiert von der individuellen Betreuung durch den privaten Skilehrer.

Vor allem für Familien mit Kindern unterschiedlichen Alters ist das praktisch, da sie so gemeinsam die Skitechnik üben können und nicht, wie im Gruppenkurs üblich, in verschiedene Altersklassen eingeteilt werden. Wichtig ist bei geteilten Privatstunden nur, dass alle Kinder in etwa die gleiche Erfahrungsstufe haben, sodass jeder Spaß am Skifahren lernen hat.

CheckYeti Tipp: Im Skigebiet Zell am See werden neben Skikursen für Kinder und Teenager auch Familienkurse mit Privatlehrer für Skifans jeden Alters und Levels angeboten.

Mehr Infos zu den Skikursen in Zell am See >

 

Ich bin ja eigentlich keine Frühaufsteherin, aber wenn ich morgens aus dem Fenster schaue und es schneit, dann geht’s so schnell wie möglich rauf auf den Berg und mit Ski oder Snowboard durch den Tiefschnee!